Skyscraper

11. September 2014 Mehr

Melia Hotel Vienna
Die spanische Melia Hotel Gruppe, gegründet 1956 in Palma de Mallorca, betreibt unter verschiedenen Marken auf vier Kontinenten in 35 Ländern mehr als 350 Hotels. Im Februar eröffnete die Hotelgruppe ihr erstes Haus in Wien – und wählte als Location mit dem neu eröffneten DC-Tower1 zweifelsfrei eine der derzeit besten Adressen von Wien.

Der DC-Tower Nr.1 (Nr. 2 soll zu unbestimmter Zeit folgen) liegt im 22. Wiener Gemeindebezirk auf der sogenannten Donauplatte, in unmittelbarer Nähe zum Austria Center, zur UNO City und am Donau-Ufer an der Reichsbrücke. Mit einer Höhe von 250 Meter (inklusive 30 Meter Antenne) und 60 Etagen stellt dieses vom französischen Star-Architekt Dominique Perrault entworfene und in Zusammenarbeit mit Hoffmann-Janz Architekten aus Wien realisierte Gebäude alles in den Schatten, was sich bisher in Wien als „Wolkenkratzer“ bezeichnen wollte.
Gemessen am derzeit höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa in Dubai mit seinen fast 830 Metern, relativieren sich die 250 Meter Höhe dieser heimischen Superlative, in deren Bau 300 Millionen Euro geflossen sind. Aber für Wien reicht ein viertel Kilometer allemal, um alle umliegenden Bauten weit zu überragen.

Der DC Tower ist ein verglaster, klar gegliederter, minimalistischer Monolith, der mit seiner in Richtung Stadt gewandten Bruchkante in der Fassade nach Meinung des Architekten wie ein geometrischer Wasserfall wirkt. Das Gebäude kombiniert architektonische Ästhetik mit modernster Bauweise und Funktionalität nach den Energie und Nachhaltigkeitserfordernissen für ein Green Building der EU-Kommission.
Insgesamt verfügt der DC Tower1, der von der WED AG, der Wiener Entwicklungsgesellschaft für den Donauraum erbaut und von der UniCredit-Bank Austria AG finanziert wurde, über eine vermietbare Fläche von rund 66.000 m2. Der Großteil davon ist für Büroräumlichkeiten vorgesehen, wobei 18 Etagen von der Meliá-Hotel-Gruppe belegt sind. Neben Tiefgarage und Einkaufspassage bietet der Tower in der zweiten Etage auf 1.700 m2 auch Platz für die internationale Fitnesskette John Harris Fitness & Spa.

Hotel auf 18 Etagen

Hinter der spektakulären Fassade setzt das stylische Hotel Melia Vienna auf ruhige, angenehm zurückhaltende Farben, edle Materialien und ein puristisches Ambiente. Dabei wird die Fassade optisch immer wieder im Interieur aufgenommen, wie zum Beispiel in der geometrischen Formgebung der Betthäupter, Badwände oder Steinfliesen.
Beim Betreten des Hotels fällt sofort die drei Stockwerke verbindende, freischwingende Wendeltreppe im Empfangsbereich auf. Sie ist nicht nur aufmerksamkeitsstarkes Designelement des Lobby-Restaurants „The Flow“, sondern führt zugleich als Entrée in den großen Ballsaal auf der ersten Etage.

Die Stockwerke vier bis 15 beherbergen 253 exquisit und modern ausgestattete Zimmer und Suiten, darunter auch die extravagante Präsidentensuite im 14. Stock, die mit eigenem Lift erreichbar ist. Sie bietet Luxus und außergewöhnliches Design auf über 200 Quadratmetern: Ein separater Wohn- und Schlafbereich, eigene Küche, privater Meetingraum mit Lounge für bis zu zehn Personen, Home-Cinema-System mit 72- Zoll-LED-TV, Erlebnisbad mit Sauna, Infinity-Wanne und doppelte Regendusche ermöglichen standesgemäße Logis.
Aber auch alle anderen Zimmer bieten State-of-the-art-Ausstattung mit höchstem Komfort und modernster Technik: Alle Zimmer haben raumhohe Fensterfronten mit integrierten Glaselementen, die sich auch öffnen lassen. Zur Standardausstattung zählen Betten im Kingsize-Format, kostenloser WLAN-Zugang, Schreibtische mit AV und interaktiven Anschlüssen, große Flachbildfernseher, Media-Hub-Stationen, Nespressomaschine, Zimmersafe in Laptopgröße mit Stromanschluss, Regendusche und individuell regulierbare Klimaanlage.

Place to be

Die absoluten Highlights des DC Towers befinden sich aber auf über 200 Meter Höhe: Dort bieten „57 Restaurant & Lounge“ und „58 Bar“ einen sensationellen 360 Grad Rundumblick auf Wien und das Umland und stehen sowohl Hotelgästen als auch Besuchern offen. In einem Interieur aus puristischem Design und monochromer Farbstellung verwöhnen dort Küchenchef Siegfried Kröpfl mit mediterraner und internationaler Küche und Barchef Markus Altrichter mit Cocktail-Creationen. Neben einer 100 Quadratmeter großen Außenterrasse für Frischluftliebhaber stehen dort auch drei private Dining-Rooms zu Auswahl – höher und privater kann man in Wien derzeit nicht dinieren.

Hotel Meliá Vienna
Nutzfläche: 18.300 m2
Zimmer: 213
Suiten: 40
Mitarbeiter: 100
DC Tower 1
Developer: WED AG Gruppe
Investor: UniCredit Bank Austria AG
Architekten: Dominique Perrault
 Hoffmann-Janz Architekten
Höhe: 250 Meter
Länge: 59 Meter
Breite: 28 Meter (durchschnittlich)
Geschoße: 60
Bruttogeschoßfläche: ca. 137.600 m2
Mietfläche: ca. 66.000 m2
Baubeginn: Sommer 2010
Eröffnung: 26. Februar 2014
Investitionsvolumen: 300 Mio. Euro

Der DC Tower 1 wiegt 290.000 Tonnen. Für seine Errichtung wurden 20.000 Tonnen Stahl und 110.000 Kubikmeter Beton verwendet.

Küchenchef Siegfried Kröpfl

Haubenkoch Siegfried Kröpfl ist Executive Chef im neu errichteten Hotel Meliá Vienna. Der gebürtige Tiroler leitet dort neben dem Tagesrestaurant „The Flow“ im Erdgeschoß auch das „57 Restaurant & Lounge“.
In seiner neuen Wirkungsstätte in 220 Meter Höhe setzt er mit seinem 25-köpfigen Team auf mediterrane Küche mit leichten, modern interpretierten Gerichten. Individualität und Nachhaltigkeit spielen für ihn dabei eine wesentliche Rolle. „Meine Küchenlinie ist sehr puristisch, aber mit vielen persönlichen Akzenten und regionalen Einflüssen versehen. Die Umwelt und die Zukunft der heimischen Küche sind mir bei der Auswahl meiner Produkte wichtig“, so Kröpfl.

Vor seinem Engagement für Meliá Vienna war Kröpfl zuletzt als Küchenchef im Hotel Bristol am Ring tätig, in dem er mit seinem Team innerhalb kurzer Zeit eine Haube erkochte. Als ehemaliger Schüler von Werner Matt im Hilton Vienna “Stadtpark” war ihm die gehobene Gastronomie in Luxushotels bereits früh vertraut. Es folgten unter anderem Engagements im berühmten Harbour Castle in Toronto/Canada und im Imperial Wien, das unter Kröpfls Führung ebenfalls mit 2 Hauben ausgezeichnet wurde.

Barchef Markus Altrichter

Mit Markus Altrichter konnte die 58 Bar einen der renommiertesten Bartender im deutschsprachigen Raum gewinnen. Kaum ein anderer Barchef hat mit 31 Jahren bereits so viel von der Welt gesehen wie er. Sein Markenzeichen: Kreativität, Forschergeist und Respekt vor Traditionen – Attribute, die sich auch in seinen Cocktails wiederfinden, bei denen er für diesen Sommer vor allem auf Drinks mit Gin in den verschiedensten Variationen setzt. Sein Signature Drink für die 58 Bar stammt aus Barbados: “Corn n’ the oldjudge Oil” – ein erfrischender Cocktail mit hausgemachtem Falernum, Bitters und Rum.

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Magazin, Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen