Ein Blick durch die Augen der Gäste

25. September 2015 Mehr

 

_klein-tork_2

Restaurants wollen ihren Gästen ein einzigartiges, perfektes Erlebnis bieten. Worauf sie dabei ganz besonders achten sollten, hat das international führende Hygiene- und Forstprodukteunternehmen SCA mit seiner Marke Tork im Rahmen einer einzigartigen Untersuchung herausgefunden. Mittels moderner Eye-Tracking Brille wurden die Bewegungen und Blicke der Gäste in Restaurants genau analysiert.

Um tiefere Einblicke zu gewinnen, führten SCA und Tork eine europaweite Umfrage unter 3.000 Restaurantgästen durch, die detailreiche Erkenntnisse liefert: 92% der Befragten erwarten, dass sich der Standard des Restaurationsbereichs in den Waschräumen fortsetzt. Im Gastraum liegt das Hauptaugenmerk auf dem Tisch, von dem 78% erwarten, dass er ansprechend gedeckt ist.

 

_klein-tork_3

 

Die moderne Eye-Tracking-Technologie eröffnet neue Möglichkeiten, um Erlebnisse zu erforschen: Mikrokameras, die innen am Gestell der Datenbrille angebracht sind, erfassen jede Fokussierung des Auges. Zur Visualisierung eines kompletten Restauranterlebnisses bat Tork zehn Gäste darum, unter Verwendung einer Eye-Tracking-Brille die folgenden drei Aufgaben auszuführen: An der Bar mit Blick in die offene Küche etwas zu trinken, sich vor dem Abendessen die Hände zu waschen und an einem Tisch im Restaurant zu Abend zu essen.

Basierend auf den erfassten Rohdaten wurden Heatmaps erstellt. Diese zeigen, wie die Gäste verschiedene Restaurantbereiche (Küche, Waschraum, Gastraum) wahrnehmen und verdeutlichen, wohin die Aufmerksamkeit der Gäste wandert. Die rot markierten Bereiche wurden demnach am häufigsten in Augenschein genommen, gefolgt von den grünen Punkten auf den Heatmaps.

Bei einem Restaurantbesuch geht es selbstverständlich um Essen und Trinken, aber auch alles andere spielt eine wichtige Rolle: der Blick in die Küche, der zwischenmenschliche Umgang mit dem Personal, die Produkte für den Tisch und der Eindruck beim Waschraumbesuch zwischen den Gängen. „Die Studie zeigt, dass ein Gast in nur einer Stunde 7.000 Punkte in allen Bereichen des Restaurants ansieht, was bedeutet, dass für einen angenehmen Aufenthalt viele Elemente zusammenspielen müssen“, so Katrin Ferge, Brand Communications Managerin bei Tork.

 

_klein-tork_1

 

In Zahlen: Was im Restaurant wirklich wichtig ist

Um mehr darüber zu erfahren, was ein gelungenes Erlebnis ausmacht, hat Tork eine europaweite Studie unter Restaurantgästen durchgeführt. Die Ergebnisse für Deutschland zeigen, dass das wichtigste Kriterium für 81% der Befragten der Geschmack des Essens ist, gefolgt von Sauberkeit und Ordnung im Essbereich (60%) und den Waschräumen (52%). Doch es gibt noch weitere Aspekte, die Restaurants berücksichtigen sollten:

 
• Im Waschraum gelten hohe Standards. Neun von zehn Befragten (92%) ist es wichtig, dass der Waschraum mindestens demselben Standard entspricht wie der Gastraum. Dessen Sauberkeit ist außerdem der Aspekt, der von Restaurantgästen am dritthäufigsten, nämlich von 35% der Befragten, bemängelt wird. Dabei kommt es auf die Details an. Hochwertige Produkte wie Toilettenpapier (22%), Papierhandtücher (24%) und Seife (24%) tragen für jeden fünften Befragten zu einem positiven Gesamteindruck bei. Sechs von zehn Befragten (62%) erwarten qualitativ hochwertige Hygienepapiere als Standard.

 
• Die Einrichtung und die Produkte für den Tisch spielen eine wichtige Rolle. 63% der Befragten stellen hohe oder sehr hohe Ansprüche an die Einrichtung und 78% ist es wichtig, dass der Tisch ansprechend gedeckt ist. Fünf von zehn (56%) sind der Meinung, dass Restaurants mehr Wert auf qualitativ hochwertige Produkte für den Tisch legen sollten.
• Details bei der Zubereitung von Speisen und Getränken interessieren die Gäste ebenfalls. Sieben von zehn Befragten (72%) begrüßen es, den Köchen bei der Zubereitung der Speisen in einer offenen Küche zusehen zu können. 70% bewerten es als Vorteil, dabei die Sauberkeit und Hygiene in der Küche begutachten zu können.

 
• Aufmerksames, kompetentes und zufriedenes Personal. Sobald das Servicepersonal am Tisch vorbeigeht, zieht es in der Regel die Blicke der Gäste auf sich. Das Wichtigste, was von einem Kellner/einer Kellnerin erwartet wird, ist Aufmerksamkeit (82%). Ist das Personal hingegen unhöflich oder unverschämt, würden 69% der Befragten vom Besuch des Restaurants abraten. Außerdem haben drei von zehn Befragten (36%) den Eindruck, dass Restaurantmitarbeiter in der Regel gestresst wirken. 53% würden Personal, das gut gelaunt wirkt, sogar mehr Trinkgeld geben.

 

„Ein wesentlicher Faktor für das Wohlbefinden der Gäste ist es, für zufriedenes und motiviertes Personal zu sorgen. Denn wenn das Personal sich bei der Arbeit wohlfühlt, gefällt dies auch den Gästen. Dazu gehört auch eine gute Ausstattung für den Gastraum: Serviettenspender sollten zum Beispiel schnell und einfach nachzufüllen sein. Wenn an einem Tisch die Gäste wechseln, müssen neue Tischgedecke, wie Sets oder Bestecktaschen, sofort greifbar sein. Mit unseren Tork Produkten und Services für Küche, Wasch- und Gastraum machen wir dem Personal die Arbeit einfacher und sorgen so für ein positives Erlebnis bei den Gästen.”, weiß Katrin Ferge.

 
Über die Eye-Tracking-Studie
Die Eye-Tracking-Studie wurde von Tobii im Auftrag des international führenden Hygiene- und Forstprodukteunternehmens SCA mit seiner Marke Tork durchgeführt. Sie fand im Februar 2015 in einem Restaurant in der Innenstadt von Stockholm statt. Insgesamt zehn männliche und weibliche Gäste verschiedenen Alters wurden gebeten 1) an der Bar mit Blick in die offene Küche etwas zu trinken, 2) ihre Hände im Waschraum zu waschen und 3) an einem Tisch im Gastraum des Restaurants zu Abend zu essen. Während ihres einstündigen Besuchs trugen die Gäste mit Mikrokameras ausgestattete Eye-Tracking-Brillen, die jede Bewegung und Fokussierung des Auges registrierten. Die Daten wurden anschließend analysiert und die Stellen, welche von den Testpersonen am häufigsten angeschaut wurden, in visuellen Heatmaps dargestellt.

 

Über die europaweite Umfrage
Die Umfrage wurde von United Minds im Auftrag von SCA/Tork unter 3.087 Teilnehmern durchgeführt (die im Monat zuvor mindestens einmal in einem Restaurant zu Abend gegessen hatten). Die Teilnehmer kamen zu gleichen Teilen aus sechs Ländern (Finnland, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland und Niederlande). 51,4% der Teilnehmer waren Frauen und 48,6% Männer. Die Umfrage wurde im März 2015 durchgeführt. Die Antworten wurden über Online-Befragungen erhoben, die Einladung erfolgte per E-Mail.

 

Über Tork®
Die Marke Tork umfasst eine vollständige Palette von Produkten und Dienstleistungen rund um Hygiene und Reinigung für das Gastgewerbe, lebensmittelverarbeitende Betriebe, das Gesundheitswesen, Büros, Schulen und den Industriesektor. Dazu gehören Spender, Papierhandtücher, Toilettenpapier, Seife, Servietten sowie Wischtücher für Industrie und Gastgewerbe. Durch seine Fachkompetenz in den Bereichen Hygiene, funktionales Design und Nachhaltigkeit ist Tork zum Marktführer in Europa aufgestiegen. Tork ist eine globale Marke von SCA und ein zuverlässiger Partner für Kunden in mehr als 80 Ländern. Die aktuellsten Nachrichten und Innovationen von Tork finden Sie unter:

www.sca-tork.com

 

Über Svenska Cellulosa Aktiebolaget SCA
SCA ist ein global führendes Unternehmen für Hygiene- und Forstprodukte. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert nachhaltige Körperpflege-, Hygienepapier- und Forstprodukte. Diese werden in rund 100 Ländern der Welt unter vielen starken Marken vertrieben, darunter auch die global führenden Marken TENA und Tork sowie regionale Marken wie Libero, Libresse, Lotus, Nosotras, Saba, Tempo und Vinda. Als größter privater Forsteigentümer Europas legt SCA sehr viel Wert auf nachhaltige Forstwirtschaft. Die Unternehmensgruppe hatte Ende 2014 etwa 44.000 Mitarbeiter weltweit. Der Umsatz im Jahr 2014 betrug 11,4 Mrd. Euro. SCA mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden, wurde 1929 gegründet und ist im NASDAQ OMX Stockholm notiert. Weitere Informationen finden Sie unter

www.sca.com

 

SCA Österreich
In Österreich ist SCA in den Geschäftsbereichen Hygienepapier und Körperpflege tätig. Zu den bekanntesten Marken zählen TENA und Tork sowie die Hygienepapiere feh, Tempo, Cosy, Zewa und Plenty, die Recyclingmarke DANKE und Demak’Up Abschminkprodukte. Neben einem Verwaltungsstandort in Wien gibt es einen Produktionsstandort in Ortmann/Pernitz mit einer Belegschaft von insgesamt rund 630 Mitarbeitern.

Storchengasse 1 AT-1150 Wien
T+43 (0) 8 10-22 00 84
F+43 (0) 8 00-22 00 84

Tags: , , , , ,

Kategorie: Nachrichten, News

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen