Naturnahes Baden im Tiroler Chaletdorf

13. März 2019 Mehr

Bereits 2009 hatte sich das Das Tiroler Ehepaar Posch entschlossen, neue Wege im Tourismus zu gehen und ein Konzept entwickelt, bei dem Nachhaltigkeit, Ursprünglichkeit und die Schonung natürlicher Ressourcen oberste Priorität haben. So kommen im autofreien Luxus-Bergdorf ausschließlich umweltfreundliche Materialien zum Einsatz und eine Biomasseheizung dient der Energieerzeugung. Seit 2017 können Gäste des Chalet-Resorts LaPosch nun in einem einzigartigen Kristallsee baden.

 

Karl_Sailer_LaPosch_Galabau-Award2017-(2)

 

Naturnahes Baden ohne jede Chemie, eine einfache Pflege und der freie Zugang zum Wasser, waren die Vorgaben für den neuen Naturpool. Für die Planung und Umsetzung des 1.500 m2 Sees zeichnet Karl Sailer aus Pöndorf bei Straßwalchen, Gartenexperte und Pionier im Schwimmteichbau, verantwortlich. Zwei Drittel der gesamten Wasserfläche stehen zum Baden zur Verfügung. Ein Drittel dient als Filterbereich. Dank des biologisch-technischen Großflächenfiltersystems ist der Naturbadesee selbstregenerierend und ohne großen Aufwand zu pflegen. Der Filter besteht aus mehreren Lagen phosphatarmem Kies und speziellem Filtergranulat gestufter Körnung. Hier wird das Wasser mikrobakteriologisch über einen Biofilm aufbereitet, der sich in den unterschiedlichen Mineralschichten aufbaut. „Mikroorganismen bauen die Nährstoffe wesentlich schneller ab als Pflanzen. Das bietet naturnahes Badevergnügen ohne Chemie. Das Wasser ist weich, chemiefrei und so sauber, dass man es trinken könnte“, erläutert Karl Sailer.

Eine stromsparende Teichtechnik sorgt dafür, dass der Filter kontinuierlich von oben nach unten durchströmt wird und steuert zudem den idyllischen Wasserfall. Mit dem Plätschern des Wasserfalls, den Natursteinplatten an den Wänden und der externen Quellsteinanlage mit drei großen Findlingen sowie ein Mühlrad am Schwimmteich passt der neue „Kristallsee“ zudem perfekt in die Tiroler Bergkulisse. Für die Gartengestaltung wurden natürlich ebenfalls ausschließlich heimische Pflanzen gewählt, die den alpinen Standortbedingungen gewachsen sind.

Entstanden ist ein einladender Rückzugsort, an dem Gäste des Dorfes Kraft aus der Ruhe schöpfen – und der auch die Juroren zweier Fachverbände überzeugt hat. Zwei Mal Gold erhielt der Kristallsee noch im selben Jahr – einmal im VÖSN Fotoaward für „Öffentliche Gartenanlagen“ und einmal im GALA-Bau Award. Und auch die Bauherren sind begeistert von der Wasserqualität, der klaren Sicht bis zum Boden, dem türkisblauen Wasser, den im Vergleich günstigen Kosten und der ressourcenschonenden Betreibung.

 

Chalet Resort LaPosch

Schmitte 12, 6633 Biberwier

www.chaletresort-tirol.at

Bauherr: LaPosch GmbH

Naturteichbau: Karl Sailer

Umsetzung: 2017

 

Fotos: © Karl Sailer, LaPosch

Tags: , , , , , , , , ,

Kategorie: Kolumnen, Newsletter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen