Neues Energiezeitalter für Monaco – Pilothotel Monte Carlo Bay

7. Juni 2018 Mehr

Im Rahmen der Nachhaltigkeitskampagne „Green is the new glam“ will sich das zwei Quadratkilometer große Fürstentum Monaco mit einer Reihe von Projekten als verantwortungsbewusste Luxusdestination positionieren.

 

Monaco-aus-der-Vogelperspektive_Copyright-Monaco-Press-Centre-Photos

 

Mit „Smart+“ hat die monegassische Regierung dafür ein innovatives Dreijahresprogramm für die Tourismusindustrie ins Leben gerufen: Hoteliers im Fürstentum können dabei mehr über den Energiekonsum in ihrem Hause erfahren. Eine kleine Box, die mit dem Internet verbunden ist, misst – ohne Rohbauarbeiten oder teure Investitionen – den Energiekonsum und die Hotels erhalten einen Maßnahmenplan, wie sie beträchtliche Mengen Energie einsparen können. Den Erfolg des Projekts belegt bereits das Pilothotel Monte Carlo Bay. Es hat mithilfe der „Smart+“-Box verschiedene Energiesparmaßnahmen umgesetzt, wodurch der jährliche Energieumsatz des Hotels um den Verbrauch eines ganzen Monats verringert wird.
Ein weiteres Projekt ist „Mission for Energy Transition”, das sich der Reduzierung von Treibhausgasemissionen und der Entwicklung erneuerbarer Energien mittels kreativer neuer Lösungen widmet. Als eines der ersten Länder nutzt Monaco die Meeresenergie mittels Heizpumpen entlang der Küstenlinie und betreibt inzwischen mehr als 80 Pumpen. Während die Temperaturen an Land je nach Jahreszeit häufig stark schwanken, bleibt die Meerestemperatur in der Tiefe ganzjährig relativ konstant. Mithilfe der Pumpen wird wärmeres oder kälteres Meerwasser zur Beheizung oder Kühlung von Gebäuden oder Schwimmbädern genutzt.

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: Magazin