Was sagt die Kokosnuss? Koh Samui

20. Juni 2017 Mehr

Auf der thailändischen Insel Koh Samui, im Norden von Chaweng Beach, an einem der längsten und bekanntesten Strände der Insel, liegt das Anantara Lawana Koh Samui Resort. Das 122 Zimmer Hotel lockt mit trendiger Architektur, stylischen Hotelzimmern und seiner Lage inmitten einer traumhaften Anlage mit atemberaubender Sicht auf den Golf von Thailand. Gestaltet mit thailändischen Elementen im Stil eines chinesischen Dorfes, bietet das Resort seinen Gästen allen erdenklichen Luxus: Pools, Fitnessbereich, Bibliothek, Business Center, SPA sowie Restaurants und Bars stehen dem verwöhnten Gast, neben zahllosen sportlichen Aktivitäten, zur Verfügung.

Spektakulär ist das À-la-carte Restaurant Tree Tops, in ungefähr zehn Metern Höhe. Bestehend aus acht individuellen Salas, die auf verschiedenen Ebenen und mit genügend Abstand zueinander angelegt sind und jeweils Platz für sechs Personen bieten, kann inmitten der Baumwipfel auf Hauben-Niveau, fantastischer Ausblick inklusive,  gespeist werden. Der hochdekorierte und ambitionierte Executive Chef Aziskandar Awang zählt zur Kochelite und versteht es, selbst den anspruchvollsten Gast zu verblüffen. Der Küchenstil ist französisch inspiriert und trendig interpretiert. Sein Anspruch an beste und frischeste Zutaten, ist wie sein Ziel legendär: „The best dining experiences ever“.
Im Reigen der Luxus-Hotels sind diese „Hardfacts“ aber nur ein Teil dessen, was Gäste zufrieden macht. Deswegen beschäftigt man sich im Resort auf Koh Samui intensiv mit der Ergründung der Faktoren, die maßgeblich dafür sind, dass der Gast das Hotel weiterempfiehlt und auch wiederkommt. Besonders hervorgehoben wird von den befragten Gästen, dass die Freundlichkeit des Personals als erfrischend und nicht aufgesetzt wahrgenommen wird. Wünschen wird mit einem „Certainly, Madame“ sofort nachgegangen. Ihren Empfang im Hotel beschreiben sie als herzlich und auch das liebevoll mit WELCOME aus Blüten und dem Handtuch „Elefant“ dekorierte Bett wird als besonders positiv bewertet. Erfreulich wahrgenommen werden außerdem die vielen kleinen Aufmerksamkeiten des Personals: „Cold towel“, selbst gemachtes Eis, sowie frisches Obst in appetitlichen Happen werden am Pool direkt am Liegestuhl angeboten, die Gläser von Brillen und Sonnenbrillen gereinigt und eine Sonnenmilch-Bar mit einem umfangreichen Angebot an Sonnencremen steht jedem Gast frei zur Verfügung. Auf den Tischchen bei den Strandliegen kann mittels einer Klingel der Kellner gerufen werden und nachdem in dieser Gegend auch Gelsen reichlich vorhanden sind, wird am Abend im Restaurant ein Insektenschutzmittel gereicht
Es sind diese Kleinigkeiten, durch die der Gast sich an diesem Ort umsorgt und ernst genommen fühlt. Und auch die alltägliche Frage nach dem Wetter wird hier mit einem Augenzwinkern zum bleibenden Eindruck für die Urlauber: Das tägliche Wetter wird am Strand auf einer großen Holztafel wie folgt angekündigt: Coconut moving – windy, coconut still – calm, coconut wet – rainy, coconut dry – sunny, coconut white – snow, coconut invivisble – fog, coconut  gone – Hurricane. Wie humorlos mutet im Gegensatz dazu die bei uns gebräuchliche Kommunikation der Wettervorhersagen an.
Das mediterrane Feeling des Anantara Lawana Koh Samui Resort lässt sich aufgrund der geografischen und klimatischen Bedingungen nur schwer in heimische Breiten transferieren. Das Konzept der vielen kleinen Aufmerksamkeiten, die der Gast so nicht erwartet, funktioniert aber unabhängig von Sonne, Strand und Meer.

www.lawana-chaweng.anantara.de.com

Fotos: ©Mott Visuals, Anantara Lawana Chaweng

Tags: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen