Schön haben wir’s hier…

12. September 2014 Mehr

 

Die Südsteirische Weinstraße ist dem Vorarlberger Ehepaar Carmen und Bernd Schott schon lange ans Herz gewachsen und der Wunsch, hier ein eigenes kleines Hotel zu führen, hat eines Tages „Füße bekommen“. Nach intensiver Vorbereitungs- und Planungszeit konnte schließlich ein ehemaliges Winzeranwesen im Sulztal innerhalb von nur 10 Monaten zum behaglich eleganten Boutiquehotel umgebaut und im Mai 2014 eröffnet werden.

Nach umfangreichen Um- und Zubauten verfügt das Winzerhaus – ursprünglich ein Privathaus, ein Stall und ein Presshaus – nun über 13 Zimmer: Sechs Suiten, davon vier im Dachgeschoss, vier Seerosen-Studios in den Wasserfarben Türkis, Aquamarin und Petrol und drei ebenerdige Zimmer, wo apfelgrüner Loden die Farbe der Weingärten in den Innenraum trägt. Loden, Leinen, Samt und Holz schaffen ein natürliches, gut geerdetes Ambiente bei gleichzeitig modern kreativem und pfiffigem Look.
In den eleganten Gaubensuiten zitieren Augergine und Pink die Farben des Rotweins. Während Mauern, Fenster, Türen und Dachstuhl fast durchwegs erneuert werden mussten, konnten die alten Gauben und Dachbalken des ehemaligen Wohnhauses großteils erhalten werden. Sie prägen auch die besondere Atmosphäre der 38 m² großen Suite Sternenhimmel im Dachgeschoß, gemeinsam mit dem Rundumblick auf die Wein-Lagen Ratsch und Sulztal von der 18 m² großen privaten Terrasse. Im selben Haus sind übrigens auch die Lounge, die Rezeption und eine kleine Bar untergebracht.
Die große Lounge mit offenem Kamin, die Lounge-Terrasse mit der herrlichen Aussicht über die südsteirischen Weinberge, die Lese- und Hör-Bar mit Büchern und Hörspielen, die Seerosenterrasse, der 12 m lange Swimmingpool, die Sauna, die Bocciabahn, und viele versteckte romantische Ecken bieten vielfältige Rückzugsmöglichkeiten aber auch gesellige Treffpunkte, je nach Bedarf.

Das Winzerhaus war bereits vor der Neuübernahme als kleiner Gastbetrieb mit sieben Zimmern geführt worden – zu wenig, um auf lange Sicht rentabel zu wirtschaften, wie die neue Gastgeberin Carmen Schott bedauernd feststellt. Aber auch mit 13 Zimmern bleibt das Boutiquehotel angenehm überschaubar und familiär. Man trifft die Gäste beim Frühstück, am Pool oder auf der Terrasse, wechselt ein paar Worte und lobt gemeinsam die traumhafte Landschaft. „Schön haben wir’s hier…“, freut sich Carmen Schott gemeinsam mit ihren Gästen und ergänzt: „Wir haben aber auch großartige Gäste!“
Im Mittelpunkt steht das Wohlfühlen. Deshalb achten Carmen und Bernd Schott nicht nur auf Atmosphäre und Qualität sondern auch auf individuelle Bedürfnisse und Aufmerksamkeit gegenüber den Gästen. Diese wiederum schätzen das Vincent als Ort der Ruhe und Freundschaft, der Beständigkeit und der Wertschätzung.

„Schon jetzt – zwei Monate nach Eröffnung – feiern wir unsere 1000. gebuchte Nacht“, bestätigt Carmen Schott die durchwegs positive Resonanz, „bis Oktober sind wir an den Wochenenden nahezu ausgebucht, auch unter der Woche sind wir gut belegt und jeder dritte Gast bucht bereits weiter…“

Genuss
Bernd Schott, ehemals Berufsschullehrer im Gastronomiebereich und selbst geprüfter Barista, legt großen Wert auf hohe Qualität der Speisen und Getränke.
Einen absolutes Genuss-Highlight setzt das Haus daher auch mit dem Langschläfer-Frühstück – mit frischen, handgerösteten Arabica-Kaffees aus den besten Anbaugebieten, liebevoll zubereitet und serviert aus der French Press, der Karlsbader Kanne oder der „Dalla Corte“, sowie mit köstlichen Grün-, Früchte-, Schwarz- oder Kräuterbiotees und mit Spezialitäten-Etagèren, gefüllt mit ausgesuchten Produkten aus der Region und mit kräftigenden Müslivariationen und Smoothies. Retourniert wird hier kaum etwas und wer möchte, kann gerne nachhaben….
In den Gästekühlschränken stehen rund um die Uhr gut gekühlte Getränke und frische Gläser bereit. Ob der Sauvignon im Sitzsack am Seerosenteich, der prickelnde Muskateller-Frizzante am Pool, der eisgekühlte Morillon im gemütlichen Lounge-Chair oder das hopfig-aromatische Bier bei einer Partie Boccia genossen wird, bleibt ganz den Gästen überlassen. Und das alles zu „fast ab Hof“-Preisen. Zum Fünf-Uhr-Tee werden dann neben feinstem Tee auch Petit-fours, Canapés und viele andere Gaumenfreuden serviert – sowie dann und wann auch musikalische Hochgenüsse junger Künstlerinnen und Künstler.

Seminare
Carmen Schott hat nach einigen Jahren in der Hotellerie vor allem Seminare geleitet – vorzugsweise zu den Themen Redekultur und Kommunikation. Eine Erfahrung, die ihr nicht nur im täglichen Umgang mit den Gästen zu Gute kommt, denn sie weiß – im Gegensatz zu reinen Hotelprofis – auch, welche Tools man als Seminarhotel anbieten muss.
Zur Verfügung stehen daher nicht nur die 60 m2 große Lounge, sondern auch der Wintergarten für kleinere Gruppen und Teamarbeiten, Wireless Internetzugang, Audio-Anlagenanschluss, ein Flatscreen mit Laptopanschluss und Flip-Charts, sowie ein Moderationskoffer, sodass Seminare durchaus auch einmal im Freien stattfinden können. Für bis zu fünfzehn Teilnehmer kann das Haus auch exklusiv gemietet werden. Dann gibt es selbstverständlich nicht nur ein Frühstück, sondern auch Mittag- und Abendessen auf Wunsch.

Facts:
Name: Hotel Vincent
Adresse: 8461 Sulztal an der Weinstraße, Sulztal 13
Planungsbeginn: Oktober 2011
Baubeginn: Juni 2013
Bauzeit: 10 Monate
Eröffnung: Mai 2014
Planer / Pächter: Carmen & Bernd Schott
Beratung: Hotelmarketing Schafler
Baumeister: Firma Röck
Einrichtung: Home-interior
Wellnessplaner: Klafs / Profi Sauna mit Sanarium

Fotos: © Catherine Stukhard

Tags: , , ,

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen