Motel One weiter auf Expansionskurs

21. März 2014 Mehr

Der Erfolg der Motel One Group, die sich „viel Design für wenig Geld“ auf die Fahnen geschrieben hat, hält weiter an. Die im Jahr 2000 gegründete Hotelkette mit Sitz in München setzt ihre Unternehmens- und Erweiterungsstrategie rigoros um und hat innerhalb kürzester Zeit drei weitere neue Häuser eröffnet – etwa das im Wiener Prater mit 359 Zimmern.

Damit verfügt die Marke derzeit über vier Hotels in Österreich, zwei davon in Wien. Insgesamt betreibt das Münchner Unternehmen aktuell 48 Hotels mit rund 10.910 Zimmern. Die exakte Nummer 10.000 wird dabei dem Haus im Prater zugeordnet. Kurz nach Wien wurde auch in Frankfurt am Main ein Motel One (401 Zimmer) im Nahbereich der Messe nach gleichem Muster eröffnet – der Blick auf den Prater samt Riesenrad steht einem Jubiläumszimmer aber allemal besser als die Sicht auf moderne Nutzbauten in Frankfurt. Nach Frankfurt folgte nun das Motel One Köln-Mediapark mit weiteren 218 Zimmern.
Dabei hat die Hotelgruppe wenig spektakulär mit Budgethotels an den Stadträndern begonnen – damals noch im Firmenverbund mit den Astron Hotels. 2002 erfolgte dann der Verkauf der 54 Astron-Hotels (über 8.000 Zimmer) an den spanischen Hotelkonzern NH und die Fokussierung auf die Low Budget Design Marke Motel One. Mittlerweile setzt Motel One ausschließlich auf Frequenzlagen und ein eigenständiges Designkonzept, das zumindest die Hotelzimmer in allen Häusern in gleichem Outfit erscheinen lässt.

Lounge mit Lokalkolorit

Design als Markenbestandteil und damit die Nische der Low-Budget-Design Hotels hat Motel One bereits 2005 mit den wesentlichen Key- Visuals und der Veränderung des Raumkonzepts für sich entwickelt. Wie etwa die in den Häusern der Marke obligatorische One Lounge, die als „Wohnzimmer“, Frühstückscafé und Bar eine vielfältige Bespielung und Nutzung erlaubt. Obwohl nach den gleichen Grundsätzen entworfen, vermitteln diese Lounges lokales Flair des jeweiligen Standortes, der sich in Form von Grafiken, Möbeln oder auch multimedial in vielen Details widerspiegelt.

Motel One Wien-Prater

Im Motel One Wien-Prater spielt das Lounge- Designthema mit den umliegenden Attraktionen. Historische Schiffsschaukeln und Karussellpferde finden sich vor einer LED Installation mit Impressionen aus dem Prater mit seinen blinkenden Lichtern und Fahrgeschäften. Auch die „grüne“ Seite des Praters als Parkanlage wird im Design aufgegriffen und findet sich in der Einrichtung und Ausstattung wieder. Wie etwa der berühmte blühende Flieder, dem auf einer überdimensionalen Grafik im Frühstücksbereich gehuldigt wird.

Motel One Köln Waidmarkt

In Köln eröffnete 2012 das Motel One Köln Waidmarkt. In der „One Lounge“ können Gäste nicht nur frühstücken, Snacks und Drinks genießen, sondern auch in Zusammenarbeit mit dem Kultduft 4711 Echt Kölnisch Wasser das Thema des Hauses „Kölner Wasser“ erleben. Dafür kreierte ein Lichtdesigner eine „Duftleuchte“ mit Motiven des 4711 Flakons und Zitaten zum Thema „Duft“. Hinter der Bar laufen auf einem 13 Quadratmeter großen LED Bildschirm alte Werbefilme der Marke 4711.
Auch der Rhein, das prägende Gewässer der Domstadt, ist in den Bildern des rheinländischen Künstlers Dirk Brömmel präsent. Seine aus der Vogelperspektivefotografierten Frachtschiffe aus der Reihe „Kopfüber“ geben Einblicke in Ladung und Leben an Deck.

Motel One Frankfurt Messe

Im Motel One Frankfurt-Messe leitet sich das Lounge- Thema von Frankfurt als internationale Banken- und Messestadt ab. Die Begegnung von jährlich rund 1,5 Millionen Messebesuchern wird filmisch auf einer raumgreifenden LED Wand hinter der Bar umgesetzt. Dem Status von Deutschlands Geschäftsmetropole Nummer Eins an der Wertpapierbörse wird mit großen runden Sitzinseln entsprochen, die an die Sitzordnung der Broker erinnern. Und der Begriff „Geld“ wird augenzwinkernd mit umgangssprachlichen Übersetzungen interpretiert, die zum Beispiel „Mäuse“, „Piepen“ oder „Moos“ lauten und den Frühstücksbereich zieren.

Motel One Düsseldorf Hauptbahnhof

-Hauptbahnhof. Das Hotel befindet sich mitten in der größten japanischen Gemeinde Deutschlands und schon an der Rezeption wird das hier dominierende Thema bewusst. Hinter der Rezeption erstreckt sich die Grafik eines Kirschblütenzweigs, daneben steht in japanischen Schriftzeichen der Motel One Slogan „You will love it“. Auch die Wand hinter der Bar in der One Lounge präsentiert sich asiatisch. Hier ist eine Collage aus den Skylines Tokios und Düsseldorfs des Fotografen H.G. Esch zu sehen. Wer unter freiem Himmel Platz nehmen möchte, kann sich in die Outdoor Lounge zurückziehen und sich in einem japanisch inspirierten Garten mit Quellsteinen, Kirschbäumen und Zen-Garten entspannen.

Motel One Köln Mediapark

Der letzte Wurf der Hotelkette ist nun das dritte Haus in Köln, wo das Motel One Köln-Mediapark im Februar dieses Jahres eröffnet wurde. In dieser One Lounge, in der sich alles um den Kölner Karneval dreht, wird der Gast vom Kölner Dom und von fröhlichen Sprüchen im Kölner Dialekt empfangen. In der Bar führen charmante Trickfilmsequenzen quer durch Köln und auch symbolische Konfetti und Luftschlangen finden sich etwa im Teppich wieder.

Einheitliche Handschrift

Weniger individuell und lokal inspiriert lassen die Motel One Zimmer in allen Häusern eine einheitliche Handschrift erkennen. Frische Farben, funktionale Möbel und für diesen Hoteltyp untypischer Luxus prägen das Zimmerkonzept, das auf hochwertige Materialien und Textilien sowie verschiedene Design-Marken setzt. So erwarten den kostenbewussten Gast neben einem Boxspring-Doppelbett mit hochwertiger Bettwäsche aus ägyptischer Baumwolle ein mobiler Arbeitsplatz, gratis W-Lan, Flachbild-TV, Klimaanlage und mehrfach ausgezeichnete Leuchten. Auch im Badezimmer, das sich in weißen Tönen und dunklem Granit präsentiert, finden sich bei Armaturen und Sanitärelementen ausschließlich bekannte Designmarken wieder.

Motel One verfolgt das ehrgeizige Ziel, bis Ende 2016 insgesamt 72 Hotels mit 18.000 Zimmern zu betreiben. Alleine für heuer sieht der Plan zehn neue Häuser mit rund 2.760 zusätzlichen Zimmern vor. Nach den bereits eröffneten Motel One Frankfurt-Messe und Köln-Mediapark sollen -Edinburgh-Princes, -Brüssel, -Berlin-Leipziger Platz, -Leipzig-Augustinerplatz, -Bremen, -Magdeburg, -London-Tower Hill und das Motel One Wien-Staatsoper folgen. Den Schwerpunkt legt Motel One dabei weiter auf den Heimmarkt Deutschland, Ende 2016 sollen aber bereits 18 Hotels mit rund 5.000 Zimmern außerhalb der heimischen Landesgrenzen liegen.

Beachtenswert ist dabei jedenfalls, dass die Münchner trotz dieser rasanten Expansion und den vielen neuen Häusern und Zimmern für 2013 eine durchschnittliche Auslastung von 75 Prozent vermelden können. Offensichtlich wird hier ein Marktsegment bedient, das bisher zu wenig Beachtung gefunden hat. Vielleicht sind dies aber ausreichende Gründe für die Branche, sich intensiver mit dem Design- und Standort-Konzept von Motel One und vor allem mit der angewendeten transparenten Preispolitik auseinander zu setzen: Das Einzelzimmer kostet ab 69 Euro, bei Doppelbelegung fallen für die zweite Person – abhängig vom Standort – von 0 bis zu 15 Euro zusätzlich an. Das optionale Frühstück kann um Euro 7,50 pro Person gebucht werden. Der Clou dabei: egal wer, wie und in welchen Mengen bucht, der Preis soll für alle gleich sein.

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen