25hours Hotel Wien

9. September 2011 Mehr

25hours Hotel Wien

Im 7. Wiener Gemeindebezirk ist in einem ehemaligen Studentenheim eine neue Hotelanlage mit besonderem Charme im Entstehen. Unter dem Motto „Show & Spektakel“ spielt das 25hours Hotel mit den Träumen und Sensationen der Circuswelt.

25hours Hotel Wien

Das 25hours Hotel in Wien wird in zwei Etappen entwickelt. Seit März 2011 beherbergen bereits 34 großzügige Suiten ihre ersten Gäste. Sie verfügen neben Bett und Bad über eine kleine Küchenzeile und sind damit auch für längere Aufenthalte perfekt ausgerüstet. Jede der Einheiten präsentiert sich dank individuellem Grundriss und ausgewählten Designelementen als Unikat. Als besondere Highlights gelten die beiden Direktoren-Suiten auf 42 bzw. 56 Quadratmetern mit privater Terrasse und atemberaubendem Panorama-Blick. Für Hotelgäste wie auch lokale Besucher steht zudem ein Dachboden als entspannte Lounge mit Bar über den Dächern von Wien zur Verfügung – als kleiner Vorgeschmack auf das, was in einer zweiten Bauetappe noch folgen wird: Ab Herbst 2012 verfügt das 25hours Hotel Wien zusätzlich über 187 Standardzimmer, Wellness-, Fitness und Tagungsbereich sowie ein vielfältiges Gastronomie-Angebot. Alles mit einem Hauch von Show und Spektakel!

25hours Hotel Wien

Altes Haus neu erwacht

Mit diesem innovativen Hotelprojekt in der Lerchenfelder Straße haben BWM Architekten und Partner ein Gebäude aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst. Das bestehende Haus, das noch bis Sommer 2011 im unteren Teil als Studentenheim genutzt wird, bildet gemeinsam mit den Palais Trautson und dem Palais Auersberg den Anfangspunkt eines dicht bebauten Stadtgebietes. 1971 von Architekt Dr. Kurt Schlauss als klassischer Stahlbetonskelettbau mit gleichmäßiger Fensterteilung und sechs Geschoßen errichtet, wurden dem strengen Baukörper in einem ersten Schritt drei neue Geschoße als zeitgemäße Glaskörper für die Hotelnutzung aufgesetzt. Sie werten das Gebäude merklich auf und lassen es im Stadtraum sichtbar werden. Selbstbewusst bildet das Haus nun mit den umliegenden Gebäuden ein Tor am Beginn der Lerchenfelder Straße, an der Grenze zwischen dem 1. und dem 7. Bezirk. In der zweiten Bauphase wird ab Sommer 2011auch die Bestandsfassade unter Beibehaltung der ursprünglichen Fassadenelemente aufgefrischt werden.

25hours Hotel Wien

Hoch hinaus

Mit dem spektakulären Außenaufzug geht’s hoch hinaus ins Dachgeschoß in den „Dachboden“: Das Wohnzimmer über den Dächern der Stadt ist als Raumkontinuum geplant und passt sich den Erfordernissen des Tages an. Vormittags ein ruhiger Arbeitsplatz (selbstverständlich mit kostenfreiem W-LAN), nachmittags eine gemütliche Lounge und abends der Afterwork-Hotspot. Die wichtigste Rolle spielt dabei natürlich immer die Terrasse mit Blick über Park und Parlament – und bei guter Sicht bis zu den Weingärten Korneuburg und Klosterneuburg. Auf der Karte stehen – passend zum 7. Bezirk – Lokales und Individuelles zu fairen Preisen. „Wir sind eine Mischung aus Strandbar und Parlamentskantine. Ohne Sand und ohne Krawatten“, fasst Direktorin Fanny Holzer zusammen. Neben Limonaden verschiedener Brands gibt es eine wechselnde Auswahl an österreichischen Weinen und natürlich auch ein anständiges Angebot an Bier, Longdrinks und kleinen Speisen. Für den richtigen Soundtrack sorgen regelmäßige Veranstaltungen mit befreundeten DJ-Größen und jungen Bands, wobei die 200 m² große Fläche in Abstimmung mit dem Hotelbetrieb auch für private Veranstaltungen genutzt werden kann.

25hours Hotel Wien

Vintage & Maßarbeit

Das Ambiente im 25hours Hotel orientiert sich klar an der Welt des Circus, der seine Blütezeit in Europa Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte – als Mischung aus Kuriositätenkabinett, Völkerschau und Varieté. Bereits 1808 eröffnete der erste fixe Circus im Wiener Prater, weshalb das Augsburger Designteam dreimeta mit der Innenausstattung hier auch einen eher klassischen Fokus verfolgt. Für das Hotel wurden Fundstücke aus der Zeit liebevoll zusammengetragen und aufbereitet, ohne dabei das Alter zu verstecken. Sägespäne treffen schwere Samtvorhänge, roher Beton trifft dicke Teppiche. Im Mittelpunkt stehen keine auffälligen exklusiven Stücke, sondern Memorabilien mit Geschichte. Maßgeschneiderte Entwürfe wie Tische, Sofas und Sessel von Armin Fischer fügen sich perfekt in den eklektischen Stil ein. Aktuelle Strömungen und modische Designernamen werden dabei bewusst umgangen – eine kunterbunte Mischung, die in der Gesamtheit eine Einheit bildet. Improvisation ist die Devise im Circus und hat auch das Kreativ-Team angetrieben. „Im Circus ist alles temporär, schnell auf- und abzubauen. Man verwendet die Örtlichkeit, die man antrifft und macht mit einfachen Mitteln das Beste daraus. Wir wollten auch im Hotel eine improvisierte Atmosphäre erreichen, die aber gemütlich und nicht unfertig wirkt“, meint der dreimeta-Designer. So wurde beispielsweise der Estrich im öffentlichen Bereich nur minimal behandelt und nicht mit einem klassischen Bodenbelag verdeckt. Raumteiler, die an Raubtierkäfige erinnern, sorgen zwar für eine atmosphärische Zonierung des Dachboden-Bereiches, bewahren aber Transparenz und Flexibilität.

25hours Hotel Wien

Bunt & verspielt

Das Farbkonzept der Suiten des 25hours Hotels ist betont bunt und fröhlich angelegt. Hingucker und raumbildendes Gestaltungselement sind dabei Tapeten mit exklusiven Illustrationen des Künstlers Olaf Hajek. Abgestimmt auf die Farbwelten der Gästezimmer stellen sich hier Szenen dar, in denen – ganz Hajek – Fantasie und Realität, Raum und Zeit verschwimmen. Es tummeln sich bärtige Frauen, jonglierende Clowns und Pferde mit auffällig strammen Waden. Die Badezimmerbeleuchtung erweist sich als Anspielung auf eine Künstlergarderobe, Einbauten erinnern in Optik und Haptik an einen Circuswagen. „Es war uns wichtig, kein oberflächliches Themenhotel zu machen. 25hours Hotel Wien ist bunt, verspielt und darf auch mal plakativ sein. Im Zentrum steht aber nicht das Gestaltungsthema, sondern die Atmosphäre“, bringt 25hours CEO Christoph Hoffmann das Konzept auf den Punkt: „Es ist ein unverkrampftes Hotel entstanden, in dem man sich einfach wohlfühlt – außer man hat Angst vor Clowns und Akrobaten.“

25hours Hotel Wien

Junge Hotelidee

25hours ist eine junge Hotelidee, die nach Vorbild der traditionellen Hotellerie zeitgemäße Antworten auf die Anforderungen einer urbanen, kosmopolitischen Stilgruppe sucht. Die Marke ist derzeit auf den deutschsprachigen Raum fokussiert. Neben dem 25hours Hotel No.1 in Hamburg und zwei individuellen Häusern in Frankfurt ist das 25hours Hotel Wien das vierte Hotel der Gruppe und eröffnet fast zeitgleich mit dem fünften Betrieb in der Hamburger HafenCity. Das sechste Haus der Gruppe ist in Zürich in Bau und wird voraussichtlich im Herbst 2012 eröffnen. Die Kette positioniert sich in der Nische Budget Deluxe, alle Häuser sind Mitglieder von Designhotels, einer Kollektion von 200 Hotels mit Persönlichkeit in 119 Destinationen weltweit.

{loadposition login}

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen