Wellness & BEAUTY

28. Mai 2015 Mehr

 

Vom 27. bis 29. März 2015 präsentierte die BEAUTY DÜSSELDORF Fachbesuchern aus Architektur, Design, Investment, SPA-Betrieb, SPA-Management und Hotellerie Innovationen und Informationen aus Beauty, Wellness und SPA. Der Ausstellungsbereich Wellness bot dabei einen umfassenden Überblick über aktuelle Trends, verschiedene Anwendungen im Wellness- und SPA-Bereich sowie über die Therapie- und Kabinentechnik.

 

Beauty15_JV6019

 

Mit der diesjährigen Sonderschau Wellness „urban future spa“ zeigten Studentinnen und Studenten des Fachbereichs Architektur der Fachhochschule Düsseldorf unter Leitung von Professor Harry Vetter Ideen zum Thema Future SPA. Für die sogenannte „Generation Y“ – die Gruppe der heute 20- bis 35-Jährigen – soll das SPA einem vermehrt hektischen, lauten und engen Leben in der Stadt entgegentreten. Dazu analysierten die Studenten die vom Deutschen Wellness Verband genannten Trends im SPA- und Wellnessbereich und nutzten diese für die Entwicklung zukunftsweisender Konzepte:

Nachhaltigkeit, Natürlichkeit, Authentizität und Mobilität gehören allem voran zum Anforderungsprofil. Demnach stehen professionelle Anwendungen unter Verwendung natürlicher Substanzen in hochwertigen, sehr zurückhaltenden Räumen hoch im Kurs. Außerdem sollen SPA-Behandlungen der Zukunft grundsätzlich jedem Bürger zur Verfügung stehen, sie sollen bezahlbar sein sowie –  unter dem immer wichtiger werdenden Wohlfühl- und Gesundheitsaspekt – mehrfach pro Woche in Anspruch genommen werden. „Vergleichbar mit einem Coffee to go in der heutigen Zeit“, so Prof. Harry Vetter. Auch der Einsatz visueller Medien gewinnt bei den Anwendungen demnach künftig immer größere Bedeutung.

 

Beauty15_JV6634

 

Ein weiterer Aspekt ist die Mobilität. SPA-Anwendungen sind nicht mehr gebunden an eine bekannte Adresse, sondern verteilen sich in kleinen Einheiten an vielen Orten in der Stadt und können so direkter und schneller genutzt werden – Wellnessmodule seien beispielsweise an Flughäfen, Bahnhöfen oder Raststätten denkbar. Dem Bedürfnis nach Lounges zum Entspannen und gemeinsamen Bereichen zum Socializing soll ebenfalls Rechnung getragen werden. Die Studenten haben daher Raumkonzepte geschaffen, die in Form von Kapseln und Modulen flexibel und individuell einsetzbar sind. Andere Entwürfe basieren auf der Nutzung bereits bestehender historischer Gebäude wie Kirchen, Windmühlen oder Fördertürme. Zur BEAUTY DÜSSELDORF 2015 wurde das ganze Spektrum der vielfältigen Ideen, denen die Zukunft in der SPA-Branche gehören könnte, präsentiert. Umrandet wurde die Sonderschau von aktuellen und zukunftsweisenden Produkten rund um Kosmetik, Fuß, Nail, Wellness und SPA, die heuer wieder rund 50.000 Fachbesucher nach Düsseldorf lockten.

 

Nächster Termin: 4. – 6. März 2016

www.beauty.de

 

Tags: , , ,

Kategorie: News, Veranstaltungen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen