Natürlich gut essen – Gütesiegel Wien

11. März 2020 Mehr

Natürlich gut essen – Gütesiegel Wien

Zu den Festtagen gehört natürlich gutes Essen. Dass dabei auch die Qualität der Produkte zählt, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Doch nicht immer ist die Herkunft der Zutaten für den Gast transparent. Mit dem Gütesiegel „Natürlich gut essen“ bietet die Stadt Wien Orientierungshilfe, denn nur Betriebe, die auf ökologisch nachhaltige Herkunft und Tierwohl setzen, werden damit ausgezeichnet.

 

Boutiquehotel_Stadthalle

Foto:©Boutiquehotel Stadthalle Wien

 

Seit rund einem Jahr ergänzt die Zertifizierung das laufende Ko-Finanzierungs- und Beratungsangebot der Stadt Wien in Hinblick auf OekoBusiness, Umweltschutz und ein nachhaltiges Speise- und Getränkeangebot. „Ein achtsamer Umgang mit Lebensmitteln ist gut für den Umwelt- und Klimaschutz, für die Gesundheit der Menschen und das Tierwohl in den Herstellungsbetrieben“, betont Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin von Stadt Wien – Umweltschutz. „Gäste, die ein ‚Natürlich gut essen‘-Lokal besuchen, können sich sicher sein, dass dort bei der Auswahl der Produkte genau darauf geachtet wird.“

Rund 20 Betriebe haben diese Möglichkeit bereits wahrgenommen und sind, je nach Grad der Erfüllung der Kriterien, in „Natürlich gut essen“ Gold, Silber und Bronze zertifiziert. Dazu müssen beispielsweise Eier aus Freilandhaltung stammen und für eine Zertifizierung in Gold auch 100 % in Bioqualität verwendet werden, bei Milch müssen mindestens vier Bio-Produkte angeboten werden und bei Fleisch und Fisch besteht eine verpflichtende Herkunftsangabe und mindestens eine Sorte muss Bio sein. Insgesamt ist ein hoher Anteil an Bio-Produkten verpflichtend, für Bronze mindestens 30 %, für Silber über 75 % und für Gold über 90 %, wobei tierische Produkte zu 100 % in Bio-Qualität gefordert werden, damit eine Zertifizierung in Gold vergeben werden kann. Zusätzlich ist jeweils ein vegetarisches Angebot auf der Speisekarte verpflichtend. Und natürlich ist auch Palmöl ein wichtiges Thema. Bei Margarine, Schokolade und Schokoladeaufstrichen darf dieses ausschließlich aus RSPO zertifizierten, nachhaltigen, biologischen Quellen verwendet werden.

 

yamm

Foto:©yammi operations gmbh

 

Die regelmäßige Überprüfung der Betriebe übernehmen die Austria Bio Garantie, BIOS Austria sowie SGS Group.

Die strengen Kriterien für eine Gold-Zertifizierung sind also nicht so leicht zu erfüllen. Bereits seit der Gründung des Gütesiegels konnte jedoch das Boutiquehotel Stadthalle diese höchste Auszeichnung mit seinem nachweislich nachhaltigen Frühstücksbuffet erzielen. Geschäftsführerin Michaela Reitterer sieht die Entscheidung für Bio-Produkte auch durch die steigende Nachfrage der Gäste bestätigt: „Unsere Gäste setzen sich immer bewusster damit auseinander, woher ihr Essen kommt und bevorzugen zunehmend biologische und regionale Produkte.“

Laut dem Report „Lebensmittel in Österreich 2018“ des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus legen 39 % der Konsumenten Wert auf Bioqualität beim Essen, der Fleischkonsum sinkt kontinuierlich und die Nachfrage nach vegetarischen Alternativen steigt. Als Leiter für den Bereich Nachhaltige Entwicklung & Nachhaltigkeitskoordinator der Stadt Wien betont Thomas Hruschka: „Wir wollen mit unserem Siegel Betriebe zum Umdenken bewegen und auch gerade in der Festsaison Anstöße geben, eine ökologisch nachhaltige und gesunde Speisekarte zu gestalten.“

www.oekobusiness.wien.at

Tags: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Branchentipps, News

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen