Modernste Sektkellerei

12. Oktober 2020 Mehr

Die Leidenschaft für Schaumweine und Qualität ist in der neuen A-Nobis Sektkellerei im burgenländischen Zurndorf spürbar, die kürzlich feierlich eröffnet wurde. In edlem architektonischem Ambiente wird die handwerkliche Sektherstellung auf 3.600 Quadratmetern für Besucher erlebbar gemacht.


Norbert und Birgit Szigeti (A-Nobis)

Die neue, hochmoderne A-Nobis Sektkellerei befindet sich auf einem rund drei Hektar großen Areal in Gehweite und mit Sicht auf das Zurndorfer Naturschutzgebiet „Am Eichenwald“. Passend dazu erfüllt das Kellereigebäude mit 3.600 Quadratmetern Grundfläche höchste ökologische Nachhaltigkeitsstandards. Mit „Green Building“-Bauweise wird der Nachhaltigkeit Rechnung getragen. Ein Erlebnis für alle Sinne, das die Spitzenerzeugnisse der Kellerei – Sekte und Champagner – sowie deren besondere Herstellung mittels traditioneller Flaschengärung vor den Vorhang holt und zudem als naturnaher und kultureller Anziehungspunkt auch das touristische Angebot der Region attraktiv erweitert.

Ressourcenschonender Genussort

In „Green Building“-Bauweise errichtet, zeichnet es sich durch Effizienz hinsichtlich Wasser, Energie und Ressourcenverbrauch aus: Der Wasserverbrauch wird dank modernster Technik geringstmöglich gehalten und die Photovoltaik-Anlage am Dach macht den Betrieb nicht nur energieautark – der überschüssig produzierte Strom wird sogar ins öffentliche Netz eingespeist. Nur rund ein Fünftel des Grundstücks wurde verbaut, der Rest wird zum biodiversen Lebensraum mit mehr als 1.000 neugepflanzten Bäumen umgestaltet. Zusätzlich wird der äußere Laubengang des Gebäudes vollständig begrünt werden und soll somit als natürliche Klimaanlage dienen. Außerdem können sich hier ebenfalls Kleinstlebewesen ansiedeln. Das Herzstück im Gebäude selbst ist der begrünte Innenhof in Atriumform, der zukünftig auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden soll.

„Mit der Eröffnung erfüllen wir uns zwei Jahre nach der Gründung unserer Firma A-Nobis den Traum einen naturnahen Genussort in der Region zu schaffen, in der wir verwurzelt sind: Unsere Zurndorfer Sektkellerei in „Green Building“-Bauweise vereint unsere Leidenschaft für Sekt, Natur, Kunst und Kultur. Durch die raffinierte Architektur rund um das Atrium können Besucher alle Stationen der traditionellen Flaschengärung erleben. Bei den Verkostungen unserer Sekte und Champagner wollen wir nicht nur der hohen Sektkunst huldigen, sondern auch einen ruhigen Ort der Entspannung und der Muße für unsere Gäste schaffen“, freuen sich Norbert und Birgit Szigeti.

Von der Traube bis ins Glas

A-Nobis vereint langjähriges Know-how und burgenländische Regionalität: Mit Leidenschaft zum Handwerk widmet sich Norbert Szigeti seit über 30 Jahren der Schaumweinkunst. In der neuen Sektkellerei lagern derzeit bereits rund 1 Mio. Flaschen, die Norbert Szigeti in den vergangenen Jahren kreiert hat. Pro Jahr kommen rund 250.000 Flaschen dazu. „Die Schätze, die wir in die Flasche bringen, sind unser kulturelles Erbe. Wein ist ein österreichisches Kulturgut, das von uns mit größter Behutsamkeit und jahrzehntelanger Erfahrung versektet wird – in der für uns einzig schlüssigen Methode, der Méthode Traditionelle. Die traditionelle Flaschengärung ist die älteste und aufwendigste Herstellungsmethode für Sekt oder Champagner“, erläutert Norbert Szigeti. A-Nobis Sekte werden mengenmäßig bewusst kleiner gehalten, um die Sekte in Ruhe reifen zu lassen. Die Champagner-Produktlinie Norbert Deux-Cœurs (französisch für „zwei Herzen“) spiegelt die symbiotische Beziehung von Norbert und Birgit Szigeti wider – und versinnbildlicht die zwei Herzen, die in Norberts Brust schlagen: eines für das Burgenland, das andere für die Champagne.

Ab sofort können Kellerführungen und Verkostungen von A-Nobis Sekten und Norbert Deux-Cœurs Champagner mit burgenländischen und französischen Köstlichkeiten in sieben Verkostungsräumen durchgeführt werden.


Feierliche Eröffnung A-Nobis Sektkellerei Zurndorf – DI Nikolaus Berlakovich (Präsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer und Nationalratsabgeordneter), Ing. Gerhard Zapfl (Bürgermeister Nickelsdorf), Susanne Riepl (Burgenländische Weinbaukönigin), Norbert und Birgit Szigeti, Mag. (FH) Daniela Winkler (Burgenländische Landesrätin für Bildung, Familie, Kinder und Jugend), Hannes Mosonyi (Bezirksobmann Neusiedl am See des Wirtschaftbundes) sowie Hans Schrammel (Bürgermeister Gols)

© Foto: A-Nobis / Sascha Wurzinger

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: News, Produktnews, Projekte, Veranstaltungen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen