Covid19 – Unterstützung für Mitarbeiterintensive Betriebe

17. März 2020 Mehr

Covid19 – Mitarbeiterintensive Betriebe brauchen größtmögliche Liquidität sofort

Eine komplette Streichung der Lohnsteuer und Lohnsteuernebenkosten für Dienstleister ist unverzichtbar

Michaela Reitterer ist Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung. Sie wertet das Signal der Bundesegierung als eindeutig, wenn es um die Reduktion der Lohnkosten um ein Drittel, für Mitarbeiter die zur Kinderbetreuung freigestellt sind, geht.

 

Covid19

 

In Zeiten wie diesen ist es wichtig, Mitarbeiterintensiven Betrieben große Liquidität zuzusprechen. Stark betroffene Hotels können sich hohe Lohnkosten noch etwa ein Monat leisten, dann wird es aber schon knapp. Steigende Arbeitslosenzahlen sollten vermieden werden, denn auch diese bringen hohe Kosten, wie Arbeitslosenentgelt, mit sich. Das sollte möglichst vermieden werden! Daher plädiert Frau Reitterer für einen kompletten sofortigen Verzicht auf Lohnsteuer und Lohnnebenkosten für stark betroffene Betriebe.

 

Arbeitgeber extrem unter Druck
Österreichs Tourismuswirtschaft, mit 232.00 Mitarbeitern eine der wichtigsten Arbeitgeberbranchen, leidet seit Wochen besonders stark unter den Auswirkungen von COVID-19. Die Umsatzrückgänge in der Qualitätshotellerie liegen durch die Bank im sechs- bis siebenstelligen Bereich.

 

Quelle:© ÖHV

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Nachrichten, News

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen