Riesenbambus in der Hotelarchitektur

28. Januar 2019 Mehr

Amsterdam hat mit dem neuen Hotel Jakarta by WestCord einen weiteren Anziehungspunkt bekommen. Auf der künstlich angelegten Halbinsel Java Eiland im östlichen Hafengebiet wurde dort Ende Juni ein Hotel eröffnet, das nicht nur durch seine architektonische Gestaltung punktet, sondern durch seine BREEAM Excellent Zertifizierung eines der nachhaltigsten Hotels in Europa ist.

 

Jakarta

 

Als die Stadt dort Ende 2013 für die Entwicklung und Realisierung eines Hotelprojekts einen Partner suchte, erhielt den Zuschlag das Architekturbüro SeARCH mit einem Entwurf für die Hotelkette WestCord. An dieser Stelle lagen früher die Handelsschiffe der Ost-Asien Kompanie, die Waren aus Indonesien in die Niederlande brachten. Und von indonesischen Impressionen ließen sich folgend auch viele Architekten bei ihren Entwürfen für zahlreiche Häuser auf Java Eiland leiten. Auch der Entwurf des Architekturbüros SeARCH spiegelt die historische Vergangenheit des Hafens wieder: Es setzt auf weite Räume, auf eine großzügige Grünzone als zentralen Punkt im Gebäude und auf Bambus als Baumaterial in vielen unterschiedlichen Gewerken.

Riesenbambus ist die an der schnellsten wachsenden Pflanze der Welt und kommt in vielen (sub)tropischen Regionen vor. Das Architekturbüro hatte durch andere Projekte bereits Erfahrungen über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Bambus gesammelt. SeARCH Architektin Kathrin Hanf: „Bambus erzählt hier eine Geschichte von Historie und Geographie. Dieses traditionelle Material des Fernen Ostens verbindet das Hotel Jakarta, die Gegenwart und Zukunft, mit der Vergangenheit von Java Eiland. Bambus ist eine natürliche, hochmoderne Antwort auf die aktuellen Forderungen, nachhaltige Lebensräume für die künftige Generation zu schaffen.“ Und wer nun im Hotel Jakarta genau hinsieht, entdeckt die vielen Einsatzmöglichkeiten des rasch nachwachsenden Baumaterials – vom Boden bis zur Decke, von den Türen bis zu den Fenstern und Möbeln.

Das Atrium im Zentrum des Gebäudekomplexes lädt mit seinem weitläufigen tropischen Innengarten zum Entspannen unter meterhohen Palmen ein. Zudem gleicht das üppige Grün die Temperaturen im Sommer wie im Winter aus und trägt zu einem stets angenehmen Raumklima bei. Vom Garten aus gelangen die Hotelgäste über eine offene Galerie in ihre Zimmer. Die vielen Bambus-Bauelemente im Atrium – beispielsweise Teile an den Laufbrücken, die Tür- und Wandverkleidung – wirken leicht und harmonieren mit dem Stil des Hotels. Ein weiteres Highlight ist die Skulptur, die über der Bar zu schweben scheint. Die Leisten und Verstrebungen wurden kunstvoll aus Bambusplatten geschnitten und zeichnen die Umrisse eines alten Handelsschiffes nach.

Insgesamt wurden in diesem Projekt mehr als 100 m³ Bambus verarbeitet: als Boden, Treppenstufen, Wandverkleidung, Decken, Möbel, Türen und Fensterrahmen.

 

Foto:©Lior Teitler

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Newsletter, Projekte