Luxus ganz privat – BEYOND by Geisel

1. März 2018 Mehr

Im BEYOND by Geisel in München finden Gäste allen Komfort eines Luxushotels und – wie der Name schon sagt – noch einiges „darüber hinaus“. Denn in der neuen Stadtresidenz mit Panoramablick über den Münchner Marienplatz residieren Gäste wie bei guten Freunden, werden vom Gastgeber direkt an der Haustür begrüßt, können sich frei in Wohnzimmer und Küche bewegen und sich nach Belieben aus dem Weinschrank bedienen.

 

Marc_Oeder_Beyond_Zimmer_Kategorie_Y_Nr_3_01

 

Zielgruppe sind anspruchsvolle, reiseerfahrene Gäste, die nicht mehr das klassische Hotelprodukt suchen, sondern direkt in eine Destination eintauchen, ungezwungen mit den Gastgebern oder anderen „Mitbewohnern“ plaudern oder den Koch persönlich kennenlernen wollen. Trotz dieses offenen Konzepts wird viel Wert auf Privatsphäre gelegt. Zugang haben ausschließlich Gäste mit Voranmeldung und Personen, die von diesen eingeladen wurden und die dann gerne auch von Resident Manager Daniel Campbell bekocht werden. Das umfassende „Kulinarik Paket“ – vom à la carte Gourmetfrühstück bis zum Mitternachtssnack inklusive Getränken – auch aus dem Weinschrank oder der Minibar – ist bereits im Zimmerpreis (ab 440 Euro bei Einzel-, 490 bei Doppelbelegung pro Zimmer) enthalten. Besondere Speisen- und Getränkewünsche außerhalb des Kulinarik-Pakets werden nach Möglichkeit und gegen Aufpreis vom BEYOND-Team aber ebenfalls gerne erfüllt. Rechtzeitig reserviert kann übrigens auch das gesamte BEYOND als „Münchens größte Suite“ komplett gebucht werden – etwa für Familienfeiern, Meetings oder Produktpräsentationen. Kulinarisch gibt es dann – vom Sternekoch bis hin zum umfangreichen Catering – bei Bedarf auch Unterstützung aus den nahegelegenen Restaurants der Inhaberfamilie Geisel, wie etwa dem Werneckhof, dem Königshof oder der Vinothek.

Hotelier des Jahres
Carl, Michael und Stephan Geisel wurden übrigens im November 2017 von Gault&Millau als „Hotelier des Jahres“ ausgezeichnet. Die drei Brüder führen als „Vollblutgastronomen und geborene Gastgeber“, so die Jury, die fortdauernde Erfolgsgeschichte des Münchner Familienunternehmens fort, die im Jahr 1900 – wie könnte es anders sein? – mit einem eigenen Löwenbräu-Bierzelt auf dem Münchner Oktoberfest begonnen hatte und mit mehreren Gasthäusern fortgeführt wurde. Ab 1935 erfolgte mit dem (im Krieg komplett zerstörten) Rheinhof am Hauptbahnhof, dem (ebenfalls zerstörten, jedoch wieder aufgbauten) Königshof am Karlsplatz und dem Excelsior der Einstieg in die Hotelbranche. Seither führt die Familie mehrere renommierte Restaurants und wegweisende Hotelprojekte in München, wie etwa das Designhotel anna, den Werneckhof mit Sternekoch Tohru Nakamura und ab Frühjahr 2018 das Hotel Schwabinger, das funktionale Elemente mit den Aspekten eines Komforthotels verbindet. Ende 2018 beginnen die Arbeiten am neuen Königshof, der nach etwa zweieinhalbjähriger Bauzeit wieder als Luxushotel mit großzügiger Spa- und Wellness-Etage eröffnen wird. Seit November 2017 geht die Münchner Gastgeberfamilie mit dem BEYOND nun aber auch völlig neue Wege in der Luxushotellerie.

 

Auf den zweiten Blick
Das BEYOND by Geisel belegt insgesamt 1.060 Quadratmeter des sogenannten Hugendubel-Hauses direkt am Marienplatz. Das Gebäude mit der renommierten Buchhandlung wurde 1957 errichtet und seitdem mehrfach umgebaut. Als Haustechnik und Brandschutz nicht mehr den aktuellen Anforderungen genügten, entschied sich die Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG als Eigentümerin des Gebäudes zu einem umfassenden Facelift mit völlig neuem, jedoch deutlich zurückhaltendem Auftritt, der sich möglichst elegant in die Nachkriegsarchitektur der Häuserzeile am Marienplatz einordnet. Architekt Gert Goergens spricht von einer „Fassade für den zweiten Blick, die ihre Besonderheit im Näherkommen und im Detail offeriert“. Wie am Palazzo dei Diamanti in Ferrara erheben sich nämlich kleine, pyramidenförmige Strukturen aus der Fassade und bewirken so ein sich ständig wandelndes Muster aus Licht und Schatten auf den dezenten Natursteinflächen.

Münchens größtes Wohnzimmer
Die oberen beiden Stockwerke wurden nach Plänen des mehrfach ausgezeichneten Madrider Studios Nieto Sobejano Arquitectos zum Hotel umgestaltet. Alle 19 Zimmer haben einen individuellen Grundriss mit einer Fläche von 22 bis 57 Quadratmeter, sind zum Teil mit Gauben, Balkon oder Terrasse ausgestattet und lassen sich bei Bedarf auch zu größeren Einheiten verbinden. Die exklusivste Suite verfügt über eine 33 Quadratmeter große Dachterrasse und einen eigenen Salon.
Gemeinsames Wohnzimmer für alle Gäste ist jedoch das über beide Etagen reichende, mehr als acht Meter hohe Atrium mit Büchern bis zur Decke, die sich zu einem großen, runden Dachfenster öffnet. Direkt an den Bücherregalen ist eine Kunst-Installation von Daniel Canogar angebracht, die ein interaktives Eintauchen in Bilder und Videos ermöglicht.
Richtung Eingang öffnet sich das Wohnzimmer zur edlen Wohnküche inklusive Bartresen. Gegenüber geht es weiter in die Lounge mit Weinschrank, Kamin und Ausblick auf das Rathaus.

Casual Luxury
Sowohl in den öffentlichen Bereichen im unteren Geschoss als auch in den Zimmern, die sich auf beiden Etagen befinden, dominieren eher dezente Farben wie Grau, Braun oder Beige. Lediglich Kupfer- und Messingtöne setzen Akzente ebenso wie ausgewählte Elemente in einem leuchtenden Senfgelb.
Bei allen verwendeten Materialien wurde auf extreme Hochwertigkeit geachtet. Trotz der zum Teil teuren Ausstattung mit Marken wie Walter Knoll für Sessel und Sofas, Bocci für Lampen und Stepevi für Teppiche und Textilien sowie Gaggenau in der Wohnküche wirkt das Design dennoch erstaunlich casual und unkompliziert für Gäste, für die Luxus keinen Wow-Effekt braucht, sondern ganz selbstverständlich ist.

 

 

BEYOND by Geisel

Adresse: Marienplatz 22, 80331 München, www.beyond-muc.de, www.geisel-privathotels.de

Bauherr Gebäude: Bayrische Hausbau GmbH & Co KR
Bauherr Hotel: Geisel Privathotels
Resident Manager: Daniel Campbell
Asisstant Resident Manager: Robert Schröder

Architektur (Umbau Gebäude): Gert Goerens
Innenarchitektur (Hotel): Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid / Berlin

Mietfläche: 1.060 m²
Planungsbeginn: August 2015
Bauzeit (Gebäude): 12 Monate
Bauzeit (Hotel): 6 Monate
Fertigstellung: August 2017
Eröffnung: November 2017

Fotos:©Geisel Privathotels, Marc Oeder

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Projekte