Großküche mit Mehrwert – Cook and Chill

7. Juni 2019 Mehr

Für die Caritas der Erzdiözese Wien planten ATP architekten ingenieure gemeinsam mit ATP sustain eine ÖGNB zertifizierte Zentralküche für bis zu 25.000 Speisen pro Woche.

Mit der neuen magdas Küche in Wien Siebenhirten können nun mehr als doppelt so viele pflegebedürftige Menschen und Kindergarten- bzw. Schulkinder wie bisher im Cook & Chill-Verfahren verköstigt werden. Auch das Management und die Verwaltung von magdas sind in dem Neubau untergebracht.

 

magdas Küche

 

Fair, sozial und Bio
Die frisch gekochten Speisen (cook) werden auf eine Temperatur von 4 °C. abgekühlt (chill) und können dann mit wenig Aufwand jeweils vor Ort zubereitet werden. Für jede Zielgruppe werden ernährungsphysiologisch durchdachte Menüpläne erstellt und unter dem Motto „Nährwert mit Mehrwert“ an Einrichtungen und Interessierte aus ganz Wien und Umgebung geliefert. Zusätzlich gibt es verschiedene Event-Catering-Angebote mit regionalen Zutaten, inklusive fair gehandeltem Kaffee, biologisch angebautem Tee, Bio-Säften von regionalen Lieferanten und Wein von heimischen Winzern.
Dank modernster technischer Einrichtung können die laufend benötigten Speisen von nur 35 Mitarbeitern vor Ort zubereitet werden. Etwa ein Drittel des Küchenpersonals galt aufgrund von Langzeitarbeitslosigkeit, Behinderung oder Fluchthintergrund als schwer vermittelbar. „Wir fokussieren auf die Stärken unserer Mitarbeiter und nicht auf etwaige Defizite“, erklärt Caritas-Wien Geschäftsführer Alex Bodmann. Soziales Handeln und wirtschaftlicher Erfolg sind dabei kein Widerspruch. Wie bereits das magdas HOTEL und magdas RECYCLING wird die magdas Küche als Social Business geführt. Als Teil von magdas ESSEN trägt sie sich wirtschaftlich selbst und hat zudem die Lösung eines sozialen Problems als oberstes Ziel. Dafür war ein sowohl bei der Errichtung als auch im Betrieb nachhaltiges Gebäude gefragt.

 

magdas Küche

 

Nachhaltig auf allen Ebenen
Den 2016 ausgeschriebenen Wettbewerb gewann ATP architekten ingenieure auf Basis Integraler Planung mit BIM. „Nachhaltiges Bauen ist zwar nicht billiger als herkömmliches Bauen, aber auch nicht teurer und schont dabei langfristig Ressourcen“, erklärt magdas Geschäftsführer Michael Kleinbichler.
Ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit bestimmt auch das Energiekonzept, bei dem vorhandene Ressourcen und Energiequellen ebenso wie die im Betrieb anfallende Abwärme genutzt werden. So dient etwa die Abwärme der Kühlanlagen der Heizung der Büro- und Personalräume im Obergeschoss. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach versorgt die Produktionsstätte mit Sonnenstrom.
Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit besteht das Gebäude zu großen Teilen aus Abbruchmaterialien und aufgearbeitetem Altholz. Für die Innenraumgestaltung wurde der Parkettboden aus einem ehemaligen Seniorenhaus der Caritas wiederverwendet. Die auffällig gestaltete Paneelenwand in der Kantine war zuvor als Deckenverkleidung eines OMV-Bürogebäudes im Einsatz. Und die Holzverkleidung von Boden und Terrasse wurde aus Brettern eines alten Stadels gefertigt. Handläufe eines aufgelassenen Industriegebäudes wurden zu Terrassenmöbeln und Hochbeeten aufgewertet. Die Besprechungsräume sind durch eine Wand aus alten Türzargen abgetrennt und ausrangierte Emailtöpfe und Pokale zieren als Lampen den Empfangsbereich und das Buffet.
So präsentiert sich die Arbeitsstätte barrierefrei und visuell, akustisch und thermisch einladend. Es gibt E-Ladestationen, einen Erholungs- und Naschgarten auf der Dachterrasse und einen sortenreichen Obstgarten inklusive zahlreicher Blumen und Sträucher rund ums Haus. Hier können Mitarbeiter und Gäste selbst ernten.

Unter Berücksichtigung aller ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Aspekte verlieh die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (ÖGNB) der neuen Großküche der Caritas das Nachhaltigkeitszertifikat in Gold. Mit 961 von 1000 Punkten ist die magdas Küche das bis dato höchstbewertete fertiggestellte Gewerbegebäude in Österreich.

 

magdas Küche

 

magdas Küche

Adresse: Siebenhirten, 1230 Wien
Auftraggeber: magdas Social Business/Caritas der Erzdiözese Wien
Integrale Planung: ATP architekten ingenieure (Wien)
Projektleitung: Florian Schaller

Nachhaltigkeitskonzept: ATP Wien, ATP sustain
Energiekonzept: ATP Wien, ATP sustain und bauleiterReuse- und Recycling: HarvestMAP eG, materialnomaden

Wettbewerb: 08/2016
Baubeginn: 10/2017
Fertigstellung: 11/2018
Eröffnung: 28. 02. 2019

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen