Dachsteinkönig-Hotelanlage als Dorf

15. März 2017 Mehr

Hotelanlage als Dorf

Das neue Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig****s eröffnete Anfang Dezember 2016 am Fuße des 3.000 Meter hohen Dachsteinmassivs inmitten eines traumhaften Ski- und Wandergebiets. Mit seiner erstklassigen Ausstattung auf 4-Sterne-plus-Niveau, vielfältigen Freizeitanlagen, einem großzügigen Spa-Angebot und altersgerechter Rundumbetreuung gehört es neben der Alpenrose in Lermoos, den Hotels Löwe & Bär in Serfaus und dem Cavallino Bianco in St. Ulrich zu den vier Leading Family Hotels in Österreich und Italien.

 

Dachsteinkönig

© Arkan Zeytinoglu Architects / miss3 s.r.o.

 

Gemeinsam mit Bauherr Ernst Mayer, der mit dem 4-Sterne-Superior-Hotel Family & Resort Alpenrose seit 1989 zu den Pionieren erstklassiger Familien-Hotellerie zählt, entwickelte Architekt Arkan Zeytinoglu ein innovatives Architektur- und Landschaftskonzept: Aufgabenstellung des Bauherren war es, mit dem Dachsteinkönig exklusiven Familienurlaub für Groß und Klein zu bieten, damit einen starken Impuls für die Tourismusregion zu setzen und gleichzeitig die Landschaft als UNESCO-Weltnaturerbe-Region zu würdigen. So entstand die grundsätzliche Idee, dass die Hotelanlage selbst zum Dorf wird, das sich nahtlos in die Umgebung einpasst, ganz so, als würde es schon seit vielen Jahren bestehen.
Eine lichtdurchflutete Atriumlobby fungiert als großzügig und klar strukturierter Eingangsbereich und als interner Hotelverteiler, der die Restaurantbereiche mit All-Inclusive-Gourmetküche und Vinothek und die vielfältigen Erlebniswelten für Kinder und Erwachsene miteinander verknüpft.

 

 

Der Wellnessbereich wird durch einen eigenen Lift und ein Wellnessatrium erschlossen. Um diesen Mittelpunkt gruppieren sich auch die Sporthalle, Theater und Teenie-Club. Zu den Freizeitangeboten zählen ein 2.000 m² großer Indoorspielbereich mit Kino und Theater, eine Softplayanlage über zwei Stockwerke, eine Turnhalle und Indoor-Gokarts, eine Bade- und Saunalandschaft mit Reifen-Wasserrutsche u.v.m., ein Wellnessbereich auf 1.000 m² für Erwachsene sowie ein umfangreiches Freizeitangebot mit Indoor-Golfsimulator und einem 56 m2 großen Fitnessraum mit professionellen Trainingsgeräte für gezielten Konditions- und Muskelaufbau sowie wohltuenden Workout.
Alle öffentlichen Bereiche sind in einem 200 Meter langen und bis zu 55 Meter breiten Sockelbau untergebracht, der nach außen hin als Erdwall ausgeführt ist, und so harmonisch mit der Landschaft verschmilzt.
Die 105 Familiensuiten über dieser gebauten Landschaft sind einzeln oder paarweise so angeordnet, dass man sie als 35 einzelne, teils miteinander verbundene Häuser einer dörflichen Siedlungsstruktur wahrnimmt. Wie bei klassischen Hotelanlagen sind sämtliche Zimmer mit einer einzigen vertikalen Erschließungsachse, ohne Niveauunterschiede, barrierefrei verbunden.

 

 

Das Konzept „Hotelanlage als Dorf“ wird mit zwölf Einzel- und Doppelchalets rund um das Haus weitergeführt. Diese sind zusätzlich in Form einer losen Siedlungsstruktur angeordnet und bieten großen und kleinen Familien exklusiven Wohnkomfort auf zwei Ebenen. Mehrere Kinderzimmer, ein gemütlicher Kamin und die eigene Panorama-Außensauna sorgen hier für zusätzlichen Luxus.
Der mit der Natur verschmolzene, dörflich strukturierte Organismus wird übrigens auch besonders umweltschonend betrieben – durch die Nutzung erneuerbarer Energiequellen und der Sonne, sowie die integrale Einbeziehung nachhaltiger und zukunftsfähiger Umwelttechnik.

 

 

Große Fläche – klein gegliedert

 

 Arkan Zeytinoglu Architekt Arkan Zeytinoglu im Gespräch mit hotelstyle & gastro zu Herausforderungen und Highlights bei Planung und Ausführung dieses groß angelegten Hotelbaus, der nach außen hin wirkt, wie ein kleines, natürlich gewachsenes Dorf.
Was waren die wesentlichsten Vorgaben bei diesem Projekt? Womit hat Ihr Entwurf überzeugt?
Basis für den Auftrag für die Planung des Dachsteinkönigs war ein geladener Wettbewerb zur Umsetzung des Raum- und Funktions-Programms des Betreibers. Die Ausformung und Gestaltung des Baukörpers bzw. der Baukörper oblag dem Wettbewerbsteilnehmer. Unser Entwurf überzeugte vor allem wegen des dörflichen äußeren Erscheinungsbildes und der logistischen Klarheit, der auch den Ablauf des Hotelbetriebes in Konzept und Ausarbeitung berücksichtigte.

Was war für Sie die größte Herausforderung? Was der größte Anreiz an diesem Projekt?
Die größte Herausforderung war, eine Hotel-anlage dieses Ausmaßes formal kleinteilig gegliedert zu strukturieren, um der Örtlichkeit Rechnung zu tragen. Anreiz an diesem Projekt stellt auch das Nischenprodukt „Familienhotel“ bzw. „Kinderhotel“ mit all seinen spezifischen Anforderungen dar. Die Erfahrung des Betreibers war dabei besonders wertvoll und maßgeblich, etwa in Bezug auf Zimmergrößen und Ausformung. So haben wir uns etwa für ein besonders großes Eltern- und ein ungewöhnlich kleines Kinderzimmer entschieden, das vor allem als heimeliger Schlafplatz fungieren soll.

Was sind die Besonderheiten im Bezug auf Material- und Farbkonzept? Welche Rolle spielt beispielsweise die Regionalität?
Der gesamte Baukörper ist so ausgerichtet, dass der Naturraum im Mittelpunkt steht. Die Außenansicht der einzelnen Häuser ist eng an die regionale Bauweise angelehnt. Auch bei der Innenausstattung stand die Regionalität der Produkte im Vordergrund. Es dominiert die natürliche Kraft von Materialien, wie Eiche, Fichte, Naturstein, Leder und groben Webstoffe. Natürlichkeit und ehrliche Produktion sollen fühlbar werden. Design und Ausstattung fokussieren dabei auf ein zeitgemäßes Ambiente, das dem Gast mehr bieten soll als er in anderen Desitinationen oder zuhause vorfindet.

Was kann man sich als Hotelier vom Dachsteinkönig „abschauen“?
Ein Organismus wie der Dachsteinkönig funktioniert funktionell und atmosphärisch nur in seiner Gesamtheit. Eins zu eins nachahmen kann man das nicht. Ein wichtiger Input ist aber sicher die konsequente Entwicklung des Gästespektrums, die bei diesem Projekt bis ins letzte Detail durchdacht und durchgeführt wurde.
Dachsteinkönig

 

Weiterführende Informationen:

Adresse: Am Hornspitz 1, 4824 Gosau
Web:  www.dachsteinkoenig.at
Auftraggeber: Dachsteinkönig Hotel GmbH &
                              Dachstein Chalet-Errichtungs GmbH

Generalplaner, Architektur Bau und Innenarchitektur: Arkan Zeytinoglu ZT GmbH, Wettbewerb 1. Preis

Planungsbeginn: 06/2013

Bauzeit: 12/2014 – 12/ 2016

Bebaute Fläche: Hotel 7.742 m², Chaletdorf 1.001 m²
Nutzfläche:  Hotel 18.872 m², Chaletdorf 1.532 m²
Budget: ca. 40 Mio. EUR

Fitnessgeräte Technogym:
THE FITNESS COMPANY Handels GmbH

Holz/Alu Glasfassaden:
Baumann Glas 1886 GmbH

Digitaler Concierge:
wesolutions Softwareentwicklungs GmbH

 

 

Fotos: © Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig, www.huber-fotografie.at
© Arkan Zeytinoglu Architects / miss3 s.r.o.

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: News, Projekte