„Pannonischer Safran“ meets „Steirischen Gin“

27. Januar 2015 Mehr

 

Schwanberg (OTS) – Der erste österreichische „Safran-Gin“ ist ab sofort in limitierter Auflage von 250 Flaschen erhältlich. Denkt man an Safran bzw. Gin, dann sind die ersten Assoziationen bezüglich der Herkunft nicht unbedingt das Burgenland bzw. die Steiermark.

Die Co-Produktion von Carmen Hermann-Krauss (Feindestillerie Krauss) und Johannes Pinterits (ARGE Pannonischer Safran) wird mit Sicherheit dazu beitragen dieses Bild zu ändern.Die Basis dieser außergewöhnlichen Kreation ist ein „London Dry Gin“, der nachträglich mit feinsten Safranfäden versetzt wird. Der Safran verleiht dem Gin – neben einer schönen Gelbfärbung, die eher an Orangenlimonade erinnert – einen geschmeidigen, fast öligen Abgang.Der „Gin+ Saffron“ ist ein Mitglied der „Danger Line“-Familie der Feindestillerie Krauss. Die Bezeichnung „Danger Line“ bezieht sich auf das Aussehen der Etiketten, welche einem Gefahrensymbol nachempfunden sind. Man wollte damit einen Kontrapunkt zum allgemeinen Trend der auf edel und luxuriös getrimmten Aufmachungen setzten und den Inhalt in den Mittelpunkt stellen. Seit einiger Zeit gibt es schon einen London Dry Gin, einen Kartoffelvodka und einen Anis. In wenigen Wochen erscheint der „Gin+ Pre-Tonic“, ein Gin der bereits mit Chinin und Tonicaroma versetzt ist und deshalb zum Gin-Tonic nur noch Soda benötigt. Ein weißer Rum sowie einige Gin´s werden noch folgen.

www.destillerie-krauss.at

 

Text: APA OTS / Fotos: Feindestillerie Krauss

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: F&B