Frühstück bringt’s! Den Tag genießerisch beginnen…

11. April 2018 Mehr

Die erste Mahlzeit des Tages gilt als die wichtigste. Darin sind sich nicht nur Ernährungsexperten einig. Auch im Tourismus hat das Frühstück in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen – und das auf verschiedenen Ebenen.

Für den Gast ist das morgentliche Buffet täglich der erste und oftmals auch der einzige Kontakt mit dem kulinarischen Angebot seines Hotels. Es sei denn, die Küche steht in einem besonders guten Ruf oder das Frühstück war so gut, dass er das Hotelrestaurant vielleicht auch Mittags oder Abends aufsuchen möchte. Schon hier zeigt sich, wie wichtig die Qualität am Morgen ist. Außerdem ist das Frühstück für den Großteil der Gäste die letzte Mahlzeit, die siwe vor ihrer Abreise noch im Hotel zu sich nehmen. Und so entscheidet gerade der Eindruck dieses Angebots nicht selten darüber, ob ein Gast wiederkommen oder das Haus weiterempfehlen wird.
Das Frühstücksangebot ist also ein wesentlicher Imageträger. Doch auch als Umsatzbringer hat es einen guten Ruf. Wieviel ein Frühstück tatsächlich kostet beziehungsweise für den Gast kosten darf, hängt dann natürlich vom jeweiligen Angebot, vom Haus selbst – aber natürlich auch vom Standort ab. HRS hat dazu Frühstückspreise weltweit im Zeitraum zwischen 1. Jänner 2016 und 16. August 2017 untersucht. An das Hotelbuchungsportal sind 850.000 Unterkünfte in 190 Ländern angeschlossen. Verglichen wurden Zimmerbuchungen mit und ohne Frühstück.
Der Aufpreis für das Frühstück liegt demnach weltweit durchschnittlich bei Euro 10,50, europaweit bei Euro 11,90 und in Deutschland sogar bei Euro 12,80 – mit München (Euro 13,60) an der Spitze. Im Vergleich einzelner Städte führt übrigens international Singapur (Euro 18,30) und in Europa Amsterdam (Euro 17,40). In der Fünf-Stern-Kategorie liegt der Aufpreis im Schnitt sogar bei Euro 27,30 innerhalb Deutschlands.

Und was gibt’s zum Frühstück?

Gerade in der gehobenen Hotellerie freuen sich Gäste natürlich zunehmend über ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Angebot. Immer öfter werden außerdem kulante Buffetzeiten für Frühaufsteher und Langschläfer angeboten, teilweise sogar Frühstück rund um die Uhr.
Es gibt vermehrt kleinere Frühstücksräume mit vielen geschützten Nischen und Ecken für einen möglichst ruhigen Start in den Morgen. Kinder finden ihr Buffet oft an separater Stelle mit eigens abgestimmtem Angebot – oft auch praktisch auf Augen- bzw. Hüfthöhe der kleinen Gäste – griffbereit präsentiert.
Regionale Produkte liegen ebenso im Trend wie Spezialitäten ferner Länder. Das Brot wird meist vor Ort frisch gebacken, der Saft selbst gepresst und das Ei live gekocht. Ob man den Gast bei der bereits gelebten Vielfalt noch überraschen kann, ist fraglich. Vielleicht hilft hier der Blick in eines der zahlreichen Kochbücher, die in der letzten Zeit immer öfter auch zum Thema Frühstück und Brunch auf den Markt kommen. Wir haben eine kleine Auswahl zusammengestellt – da und dort auch mit dem neugierigen „Blick ins Buch“, direkt zu dem einen oder anderen Frühstücksrezept.

 

Fruehstueck-Cover-U1

bestellen unter: marion.allinger@laserverlag.at

 

Milchreis-Brulée mit Brombeerkompott

Milchreis-Brulee

©EMF/Tina Bumann

Milchreis
150 g Milch
100 g Reis
1 Vanilleschote
2 Eigelb
50 g Zucker
Zimt
Rohrzucker

Milch, Reis, das Vanillemark und die ausgekratzte Schote bei mittlerer Hitze im Topf ca. 15 Minuten sieden lassen. Sobald die Flüssigkeit fast zur Gänze aufgesogen ist, Eigelb und Zucker hinzugeben, vermischen und kurz aufkochen lassen. Den Topf vom Herd und die Schote aus der Masse nehmen.
Den Milchreis auf sechs kleine Auflaufformen verteilen und diese in eine große Auflaufform stellen. So viel Wasser hinzugeben, dass die kleinen Formen etwa zur Hälfte im Wasser stehen. Im vorgeheizten Ofen bei 175° C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten garen lassen. Anschließend die leicht abgekühlten Formen mit Zimt und Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner vorsichtig karamellisieren.

Brombeerkompott
400 g Brombeeren
4 EL Zucker
1 EL Zitronensaft
75 ml dunkler Traubensaft
1 gestrichener EL Speisestärke

Alle Zutaten in einem Topf kurz aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und den Milchreis in den Förmchen gemeinsam mit dem Kompott servieren.

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: F&B, Kolumnen, Newsletter