Art Dinner Club Wien

21. Juli 2016 Mehr

Fine dine & drink.
Das im Mai dieses Jahres im ersten Bezirk in Wien eröffnete „Art“ präsentiert sich als Kombination aus Restaurant, Bar und Club. Im exklusiven Ambiente, das zeitgenössische Kunst mit Zitaten der vergangenen Avantgarde eines Otto Wagner korrespondieren lässt, startete die Location mit einem außergewöhnlichen und symbiotischen Bar- und Küchen-Konzept.

Art Dinner CLub

Geboten wird den Gästen dort ein Food- und Cocktail-Pairing-Konzept, für das Küchenchef Sebastian Müller und „World Class Bartender Austria 2015“ Philipp M. Ernst eine gastronomische Symbiose eingegangen sind. Dabei entstehen neuartige Geschmackswelten, die sich erst im Zusammenspiel der Aromen von den Gerichten und den Cocktails eröffnen.
Unter der Regie von Küchenchef Sebastian Müller werden so Speisen und Getränke aufgrund übereinstimmender Schlüsselaromen miteinander kombiniert. Dafür werden einzelne Zutaten mittels chemischer Analysenmethode in ihre Aromen aufgeschlüsselt und miteinander verglichen. Je mehr Übereinstimmung in den Schlüsselaromen, desto stärker ist das Geschmackserlebnis. Dass solche Paarungen von Zutaten perfekt harmonieren können, belegt die Tatsache, dass Kaffee und Rind 102 gemeinsame Aromastoffe aufweisen und dominante Strukturen übereinstimmen, also beide mindestens eine gemeinsame Hauptaromakomponente haben.
Basierend auf derartigen Überlegungen wird im Art beispielsweise zum „From Smoke To Smother“, der aus Jinzu, Verjus, Lagavulin, Johannisbeere und Bitters besteht und im kleinen Tumbler serviert wird, ein „Charolais Beef“ gereicht, das aus Hühnerleber, schwarzem Knoblauch und Brennnessel zubereitet wird.
Um diese Ergebnisse geschmacklich auf den Punkt zu bringen und dabei die logistische Cook-And-Shake-Challenge optimal zu meistern, arbeiten Koch und Bartender Hand in Hand. Statt der obligatorischen Weinbegleitung werden die Drinks hier nämlich à la Minute zum jeweiligen Gericht gemixt. Dafür ist nicht nur für die Küche, sondern auch für die Bar ein aufwendiges Mise en Place nötig, das die Basis für die Choreografie zwischen Müller und Ernst bietet.

Mit seiner Küchenlinie setzt Sebastian Müller auf die Intensität des puren Geschmacks. Naturbelassene, saisonale Zutaten werden schonend und harmonisch zubereitet, ergänzen sich mit der Geschmackswelt des Cocktails und definieren damit eine neue Ess- und Trinkkultur. Die Präsentation folgt nicht der üblichen linearen Form der Sternegastronomie. Es wird keine Menüfolge angeboten, die Gerichte werden in Zwischengerichts-Größen und in eigens dafür angefertigten Schalen serviert.

Weiterführende Infos
Web: www.artdinnerclub.com

Fotos: ©Studiomato

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: F&B