Als Teil des Tals – Chalet Hotel Quelle

16. Januar 2019 Mehr

Weil ein Chalet-Urlaub dem Bedürfnis der Gäste nach Ruhe und Entspannung auf eine besondere Art und Weise nachkommt, bietet das Hotel Quelle Nature SPA Resort im Südtiroler Gsiesertal seit Sommer 2018 Luxus-Spa-Chalets, die sich durch Ihre Großzügigkeit, Freiheit und Privatsphäre auszeichnen.

 

Chalet Quelle

 

Das neue Chalet Salena luxury & private lodge ist – passend zu Baustil und -tradition des Tals – vorwiegend in Stein und Holz errichtet und fügt sich so ganz selbstverständlich in die locker besiedelte Naturlandschaft. Das Chalet beherbergt mehrere Appartements von jeweils 85 bis 105 Quadratmetern Fläche. Diese verfügen über eine voll ausgestatteten Design-Küche samt Essecke, einen eleganten Wohnbereich mit einer hochwertigen Relax-Lounge und über zwei getrennte Schlafzimmer mit jeweils getrennten Luxusbädern. Zur Ausstattung gehören ein Luxus-Bett-Schlaf-Gesundheits-System, ein heimeliges Romantic fire und ein Home Cinema System. Das Ambiente zeigt sich selbstbewusst rustikal und zugleich gediegen und modern mit durchaus extravaganten Details. Der Gast soll und darf sich hier vor allem wohl fühlen. Fast wie zuhause und doch mit dem Plus an Luxus und Service, der sich in einem Fünf-Sterne-Haus erwarten lässt.
Auf der Outdoor-Loggia beziehungsweise der Terrasse befinden sich eine finnische Zirbensauna, ein Whirlpool oder ein großes Schwimm-SPA – und natürlich bequeme Design-Relaxliegen. Der Kühlschrank wird täglich mit „Sarahs süßen Überraschungen“ gefüllt, feinsten Tee und Kaffee gibt es jederzeit und jeden Morgen werden ein köstliches Frühstück oder später auch warme Speisen in das private Urlaubszuhause geliefert. Wer gerne selbst kocht, bekommt Rezepte und Zutaten ebenfalls geliefert. Selbstverständlich können Gäste des Chalets auch alle Serviceleistungen sowie die 3.500 Quadratmeter große Wellnesswelt des vielfach ausgezeichneten Fünfsterne-Hotels nutzen, das als Belvita Leading Wellness Hotel alle Stücke spielt.
Wir fragten die Gastgeberfamilie Steinmair nach den größten Herausforderungen bei der Umsetzung. „Die größten Schwierigkeiten lagen auf jeden Fall im knappen Zeitraum. Bei dem Bauboom, den wir momentan haben, ist es nicht einfach, die besten Firmen zu bekommen und den Zeitplan einzuhalten. Schließlich kommen bei so einem Projekt ja nahezu täglich neue, unerwartete Überraschungen dazu“, so Sarah Steinmair: „Aber, wir wollten etwas machen, das es bei uns im Tal noch nicht gibt. Und das haben wir erreicht. Dazu hat vor allem die Firma Mayer und Partner wesentlich beigetragen. Und auch ohne jeden einzelnen Top Arbeiter der beteiligten Firmen hätten wir die Umsetzung in dieser Zeit nie geschafft.“

 

Fotos:©Michael Huber

Tags:

Kategorie: F&B

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen