Page 90

Hotelstyle Mai 2014

f&b style Andreas Senn Gourmetrestaurant Heimatliebe A-ROSA Kitzbühel Im Restaurant Heimatliebe im A-ROSA Kitzbühel verschreibt sich Küchenchef Andres Senn der Neuinterpretation der alpinen Küche. Von Gault Millau mit drei Hauben (17 Punkte) ausgezeichnet überzeugen seine Kreationen durch handwerkliche Perfektion und puristische Geradlinigkeit. Sein Küchenstil vereint exklusive Spitzenprodukte aus Österreich, die er mit internationalen Menüs kombiniert. Als ehemaliger Souschef im „Ikarus“ war er mit den unterschiedlichsten Philosophien der dort abwechselnd agierenden Koch-Stars konfrontiert. 90 Mit Leichtigkeit entwickelt er nun in der Heimatliebe kosmopolitische Gerichte und präsentiert sie in ganz neuer, überzeugender Gestalt. food&beverage im Gespräch mit dem Spitzenkoch, der nun auch in einer „Sommer-Residenz“ (siehe Kasten) kocht. Herr Senn, worauf basiert Ihr Küchenstil? Mein Küchenstil ist dadurch geprägt, dass ich nur beste und absolut frische Produkte verwende. Diese bilden die Basis für meine Kreationen, an die ich den Anspruch stelle, dass sie modern und innovativ sind. Ich will meine Gäste immer wieder aufs Neue damit überraschen.  Wie würden Sie diesen Stil mit wenigen Worten beschreiben? Modern, kreativ, innovativ   Wie entstehen dabei neue Ideen? Woran orientieren Sie sich? Am Anfang steht für mich immer ein Produkt. Um das Produkt wird dann sozusagen ein Gericht gebastelt, es wird dabei x-mal probiert, experimentiert und vielleicht eine Rezeptur auch wieder mal verworfen. Dieser Prozess – bis ich wirklich zufrieden mit einem neuen Gericht bin, kann oft recht lange dauern. Aber dieses Experimentieren, das viel Geduld und Ausdauer verlangt, zahlt sich letztendlich immer aus! Was hat absolute Priorität? Für mich haben die besten Zutaten, die ich jeden Tag frisch zubereite höchste Priorität.   Wie weit greifen Sie Ernährungstrends auf? Wie z.B. die Themen Detoxing, Anti Aging, Glyx? Ich persönlich halte nichts von diesen sogenannten Modeerscheinungen…   In welche Richtungen wird sich die Spitzengastronomie Ihrer Meinung nach entwickeln? Aus meiner Sicht wird der ganze Ablauf im Restaurant, der Service in der Spitzengastronomie unkomplizierter und legerer werden. Das Essen an sich bzw. der Restaurantbesuch wird zukünftig ein Gesamterlebnis darstellen, vergleichbar mit einem Opern- oder Theaterbesuch.   Ihr persönlicher „Geheimtipp“ im Bereich der Produkte und/oder Zutaten? Mein absoluter Favorit ist sicherlich das österreichisches Wagyu Beef von Gehard Zadrobilek (http://www.wagyu-austria.at/).   Ihr persönliches Statement? „Wer nie die ausgetrampelten Pfade verlässt, kommt nur dort an wo andere schon waren.“ Sommer-Residenz in Salzburg Das Restaurant Heimatliebe bezieht eine neue Sommer-Residenz in der Festspielstadt Salzburg. Andreas Senn übersiedelt in den Sommermonaten mit seinem ganzen Küchen-Stab samt Equipment vom A-Rosa Resort Kitzbühel  in die HDW in der Söllheimerstraße im Gusswerk Salzburg. „Das ist eine wunderbar inspirierende Umgebung für meine Küchenlinie“, schwärmt der junge Spitzenkoch über seine künftige Wirkungsstätte Bilder: Lukarts Photography in einer ehemaligen Glockengießerei. Auf rund 1.400 m2 ermöglichen hier namhafte Partnerfirmen aus Industrie, Gewerbe und Handwerk innovative und individuelle Erlebnisse im Bereich Hotellerie/Gastronomie. „Mit großem Vergnügen nehme ich die Herausforderung an, in diesem trendigen Ambiente das anspruchsvolle Salzburger Publikum von meinen Kompositionen zu überzeugen.“ www.hoteldesignwerkstatt.at


Hotelstyle Mai 2014
To see the actual publication please follow the link above