Page 26

Hotelstyle Mai 2014

25hours Hotel Berlin Überraschend anders Das 25hours Hotel Bikini Berlin liegt im denkmalgeschützten 26 Bikini-Haus an der Nahtstelle zwischen Tiergarten und Gedächtniskirche. In den fünfziger Jahren von den Architekten Paul Schwebes und Hans Schoszberger erbaut, war das sogenannte Bikinihaus architektonischer Ausdruck eines neuen, von Dynamik, Freiheit, Optimismus und Konsum geprägten Lebensgefühls. Und auch heute wird beim Betreten des Hotels schnell klar, dass es sich bei dem vom Studio Aisslinger entwickelten Konzept um eine sehr spezielle Inszenierung des Themas Hotel handelt: Weit und breit ist keine Rezeption zu sehen. Stattdessen verschmelzen Erdgeschoß, 1. und 2. Etage zu einer Einheit und ergeben ein lichtes Atrium. Eine überdimensional große Prisma-Wand mit integrierten Bildwechseln, bepflanzte Drahtbäume, Schwarz-Weiß- Zeichnungen des japanischen Künstlers Yoshi Sislay, oder ein Van der Marke MINI im Retro- Style in der Mitte des Atriums empfangen die Gäste. Als Gegenstück dazu hängen stylische Schindelhauer Räder von der Decke. Bewusst spielt das Kreativ-Team mit der Erwartungshaltung der Gäste. Wer sich dann durch die Inszenierungen und Eindrücke hindurch zum Lift durchgerungen hat, der findet den Empfangsbereich dann im 3. Stockwerk: Dieser Bereich bietet auf großzügigen tausend Quadratmetern dann eher lebendiges Wohnzimmer- als klassisches Hotellobby Feeling. Die Rezeption als Dreh- und Angelpunkt präsentiert sich mit einem Tresen, der mit türkisfarbenen Original-Fliesen aus der U-Bahn-Station Alexanderplatz verkleidet ist. Drumherum lebt der loftartige Raum von fließenden Übergängen, behaglichen Cornern, in denen es vieles zu entdecken und erleben gilt, und Highlights wie Kiosk oder die hauseigene Bäckerei. Hier befinden sich auch die drei Meetingräume für bis zu 100 Personen.


Hotelstyle Mai 2014
To see the actual publication please follow the link above