Boom Businessreise

12. Juni 2018 Mehr

Die Reisefreudigkeit steigt. So wurden laut Welttourismusorganisation (UNWTO) 2017 weltweit um 30 Prozent mehr Ankünfte verzeichnet als noch vor sieben Jahren. Auch Geschäftsreisen werden – trotz wachsender digitaler Kommunikation – immer beliebter. So nennt der Deutsche Reiseverband (DRV) für das Jahr 2016 183,4 Millionen beruflich bedingte Auslandsreisen der Deutschen – das sind rund 300.000 mehr Geschäftsreisen als im Jahr davor. Hinzu kommt eine Vielzahl von BusinessTrips innerhalb des Landes.

Norbert Fiebig, Präsident des DRV sieht hier sogar einen Zusammenhang zur digitalen Vernetzung: „Reisen bleiben für die zukünftige Absicherung des Unternehmenserfolges von zentraler Bedeutung. Auch wenn viele digitale Lösungen praktisch sind: Vertrauen entsteht nicht durch einen Chat. Ein Händedruck oder ein gemeinsames Essen lassen sich nicht ersetzen.“
Wichtig für Geschäftsreisen sind vor allem eine effiziente Planung und Abwicklung. Die größtmögliche Verfügbarkeit von Zimmern, Flügen und Mietwagen und die besten Raten entsprechend dem definierten Kostenrahmen, sollten dabei möglichst auf Knopfdruck verfügbar sein, rät Fritz Zerweck, Vorstand ehotel. Weiters gehe es um eine möglichst unkomplizierte und korrekte Abrechnung in der Buchhaltung, wofür eine crossmediale Beratung und Betreuung individuell, überall und jederzeit zur Verfügung stehen sollte.
Rahmenverträge mit Großkonzernen bringen der Hotellerie eine hohe Auslastung und zusätzlichen Umsatz. Auch die Individualhotellerie sieht daher im Geschäft mit Firmenkunden große Chancen – aber auch viele Herausforderungen. Eine Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens h2c im Auftrag der HRS Group zeigt, dass Individualhotels es oft schwer haben, mit Unternehmen in Kontakt zu kommen. Vor allem die Konsolidierung der Kettenhotellerie und die damit einhergehende gebündelte Marktmacht schaffen Eintrittsbarrieren für Individualhotels im Geschäft mit Großunternehmen. Mit der Studie „Die Rolle globaler Firmenverträge für die Individualhotellerie“ haben h2c und HRS die Herausforderungen von Individualhotels bei der Akquise von (globalem) Firmenreisegeschäft analysiert.
Ein enormes Potenzial liegt, so das Ergebnis der Studie, im Corporate Business: „Individualhotels und regionale Ketten genießen bei Firmen ein hohes Ansehen, da sie meist für geringere Kosten eine gleiche oder sogar bessere Leistung als viele große Hotelketten anbieten können“, bestätigt HRS Geschäftsführer Tobias Ragge. Die Präsenz auf international agierenden Marktplätzen oder die Mitgliedschaft in einer anerkannten Hotelkooperation seien dabei gute Wege, das Firmenkundengeschäft zu generieren.

 

Businessreise-

Foto:© Drobot Dean

Tags: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Magazin, Newsletter